:  Unternehmen 
 Chronik
BRZ-Historie

Meilensteine der BRZ-Geschichte

Drei Unternehmen, drei Geschichten, eine Zukunft

Die BRZ-Gruppe bietet ein einzigartiges Lösungsspektrum: Nach dem Vorbild von Arbeitsgemeinschaften in der Bauwirtschaft basiert unsere Partnerschaft mit Tochterunternehmen auf Synergien, die sinnvoll und intensiv genutzt werden. 

Vor allem unsere gemeinsame Erfahrung und unser umfassendes Fachwissen machen uns für die Entwicklung neuer, innovativer Speziallösungen für das Baugewerbe stark.


1968: Gründung des Baurechenzentrums Nürnberg

Gründung des Baurechenzentrums Nürnberg

Bilder der Gründungsjahre

Mitte der 60er Jahre gibt es in Deutschland ins­ge­samt gerade einmal 4.000 Computer. Die elek­tro­nische Daten­ver­ar­bei­tung steckt noch in den Kinder­schuhen. Nur wenige Unter­nehmen setzen schon auf die neue Technologie.

Die Bau­unter­nehmung Tauber Bau in Nürnberg ist Vor­reiter in Sachen Daten­ver­ar­bei­tung und verfügt über eine der mo­derns­ten Computer­anlagen dieser Zeit.

Erstes Rechenzentrum für den Bau

  • Die Brüder Wolfgang und Gernot Hannewald, Inhaber und Geschäfts­führer von Tauber Bau, haben ihre Chance erkannt: Aus der EDV-Abteilung von Tauber Bau entsteht das erste Rechen­zentrum für den Bau.
  • Unter der Regie von Heinz Rasche beginnt die Erfolgs­geschichte des Bau­rechen­zentrums Nürnberg. Die Ein­führung der Stunden­karte re­vo­lu­tioniert die Zeit­erfassung. Die perfekt or­ga­ni­sier­te Lohn­ab­rechnung spricht sich in der Branche schnell herum. Man startet mit 20 Bau­firmen und 500 Lohn­ab­rech­nungen.
  • Es folgt eine rasante Geschäfts­ent­wick­lung – sie macht schon nach den ersten Jahren einen Er­wei­ter­ungs­bau not­wendig. Im Jahr 1972 wird das moderne Büro­haus in der Rollnerstrasse 180 fertig­gestellt und bezogen.

1978: Gründung von WIBEAG

Gründung von WIBEAG

Bild: Gründung von WIBEAG

Schweiz: Gründungsjahre

  • In der Schweiz gründet Robert Gabathuler 1978 die WIBEAG Informatik. Als Ideen­schmiede dient zunächst eine Drei-Zimmer-Wohnung in Zug.
  • Der studierte Bau­in­gen­i­eur legt den Schwer­punkt auf eine Software, die vor allem für sta­tische Be­rech­nung­en konzipiert ist. Bald verlagert sich der Firmen­sitz in ein Büro­ge­bäude in Zug. Eine Sekretärin wird eingestellt.
  • Mit Karl Wickart, ebenfalls Bau­in­gen­i­eur, holt sich Robert Gabathuler kom­pe­ten­te Ver­stärk­ung in die Firma. Die erste gemein­same Software­lösung richtet sich speziell an das Bau­neben­ge­werbe und umfasst die Be­reiche Offerte, Faktura und Kalkulation.
  • Schon bald zählt das Team der WIBEAG 17 Personen.

Deutschland: Der Lohn-Vollservice wird gegründet

  • Während­dessen feiert man in Nürnberg das zehnjährige Firmen­be­steh­en von BRZ mit stolzen 1.000 Kunden und knapp 50.000 Lohn­ab­rech­nung­en.
  • Die Ein­führung der Klein­computer Marke Datapoint bringt einen tech­no­lo­gisch­en Wandel. Die Loch­karte hat endgültig ausgedient. Die erfassten Daten werden direkt in das Rechen­zentrum übertragen.
  • Im Jahr 1979 startet der Lohn-Vollservice. Kunden haben von nun an die Mö­glich­keit, das komplette Lohn­büro auszulagern. Ein Mann der ersten Stunde ist Thomas Barwitz. Er leitet heute den Bereich Outsourcing Lohn.
  • Ausschnitte aus einem Werbefilm der 1970er Jahre zeigen anschaulich die Vorteile und das Leistungs­spektrum von BRZ im Stil der damaligen Zeit. 1973 wird schliess­lich in Traunstein die erste Nieder­lassung eröffnet. München, Frankfurt und Krefeld folgen.

1980 bis 1988: Wachstumsjahre von WIBEAG und BRZ Deutschland

Wachstumsjahre von WIBEAG und BRZ Deutschland

Bild: 1980-88: Wachstumsjahre von WIBEAG und BRZ Deutschland

Schweiz: WIBEAG expandiert

  • Anfang der 80er Jahre ent­wick­elt WIBEAG eine Gesamt­lösung in­klu­sive Finanz­wesen, Rechnungs­wesen und Lohn. Schritt für Schritt wird das Erfolgs­konzept auf das gesamte Bau­ge­werbe ausgeweitet. Vor allem General­unter­nehmer stehen im Fokus.
  • WIBEAG expandiert – erst über Agenten, dann über eigene Nieder­lass­ungen in der West­schweiz und im Tessin. 1986 übernimmt René Egli die Ver­ant­wortung für Marketing und Verkauf Schweiz.

Deutschland: Auf dem Weg zur Gesamtlösung

  • Im deutschen Bau­ge­werbe macht sich Anfang der 80er Jahre Krisen­stimmung breit. Viele Bau­be­triebe erkennen jedoch die Not­wendig­keit, sich gerade in Zeiten schwacher Bau­kon­junk­tur kom­pe­ten­te Unter­stütz­ung zu holen. Im Nürnberger Bau­rechen­zentrum werden die Rechen­kapa­zi­tä­ten verdoppelt.
  • Mitte der 80er Jahre geht der Personal Computer auf Sieges­zug um die Welt. Das Lösungs­an­ge­bot wird ausgeweitet und auf die neue Tech­no­lo­gie ausgerichtet.
  • BRZ ist weiter auf Wachstums­kurs: Im Jahr 1988 wird der zweite Bau­ab­schnitt in der Firmen­zen­tra­le in Nürnberg eingeweiht.

1988: Gründung von PHAROS und 20-jähriges Firmenjubiläum BRZ

Gründung von PHAROS

Bilder der Gründung von PHAROS
  • Aus dem Zu­sammen­schluss dreier Software­firmen entsteht 1988 im französischen Toulouse ein neues Unter­nehmen. Unter dem Firmen­namen PHAROS und mit einer gleich­namigen Software-Lösung für mittel­ständ­ische Unter­nehmen der Bau­in­dus­trie legen Laurent Lefebvre, Denis Coulon und Bernard Ducasse den Grund­stein für den Firmen­erfolg. Die drei Firmen­in­haber kennen sich aus ihrer gemein­samen Zeit bei einem grossen französischen Elektronik­konzern.
  • Ebenfalls von Anfang an beteiligt an PHAROS ist der heutige Technik­direktor Pierre Vandale.
  • Das junge Unter­nehmen agiert dezentral: Laurent Lefebvre über­nimmt die Geschäfts­führung und ver­ant­wor­tet den Vertrieb in Lille. Seine Part­ner be­treuen die Bereiche Finanzen und Pro­gramm­ier­ung aus La Rochelle und Toulouse. Wenig später werden Nieder­lassungen in Nantes, Lyon und Paris eröffnet.

1989 bis 1999: "Wende" und Boom: BRZ mit integrierter Baulösung

«Wende» und Boom: BRZ mit integrierter Baulösung

Bilder: "Wende" und Boom: BRZ mit integrierter Baulösung

Deutschland: Jahre der Wende und der Innovationen

  • In Deutschland sorgt die Öffnung der Gren­zen für einen weiteren Wachs­tums­schub. Anfang der 90er Jahre wird der Erwei­ter­ungs­bau des Büro­hauses in Nürnberg fertiggestellt.
  • 1995 wird die Geschäfts­führung durch Jens Hannewald erweitert.
  • Im Jahr 1998 nimmt BRZ mit dem Software­paket BRZ 32 – der ersten komplett in­te­grier­ten und windows­basier­ten Bau­software – tech­no­lo­gisch die Wett­bewerbs­führer­schaft ein.
  • Im Jahr 2000 übernimmt Johannes Lunz die Geschäfts­führung für die Bereiche Vertrieb und Marketing.

Frankreich

  • Während­dessen über­nimmt in Frankreich PHAROS den Wett­be­wer­ber SOFIA und erweitert das Leistungs­spek­trum um eine kauf­männ­ische Lösung. Weitere eigene An­wen­dung­en folgen, wie zum Beispiel Geräte­ver­wal­tung, Fuhr­park­mana­ge­ment oder Finanz­buch­haltung.
  • Mittlerweile betreuen über 35 Beschäftigte rund 800 Kunden.

Schweiz

1993 verlegt WIBEAG Informatik den Hauptsitz von Zug nach Rotkreuz. Durch die Inte­gra­tion des Wett­be­wer­bers BAUDATA kann WIBEAG das Angebot auf das Bau­haupt­ge­werbe ausweiten.


2000 bis 2007: Neupositionierung als Spezialist für Organisation und Bauinformatik

Neupositionierung als Spezialist für Organisation und Bauinformatik

Bilder aus den Jahren 2000 bis 2007

Deutschland: Jahre der Wende und der Innovationen

  • 2001 wird mit der Vertrags­unter­zeich­nung durch die Geschäfts­führer von BRZ und PHAROS der Grundstein zur Inter­national­i­sier­ung gelegt. 2004 verein­baren WIBEAG und BRZ die Entwicklung gemein­samer Perspektiven.
  • BRZ positioniert sich neu. Consulting wird zum eigen­stän­dig­en Geschäfts­bereich und das Unter­nehmen wandelt sich zum Spezialisten für Orga­ni­sa­tion und Bau­in­for­matik für die Bau­branche.
  • Um diesen Anspruch zu unter­streichen, werden auch Fach­tagungen und Kon­gresse angeboten. Im Jahr 2006 findet das erste BRZ-Mittelstandsforum in Travemünde statt. Hoch­karätige Ver­tre­ter aus Wissen­schaft und Praxis stellen aktuelle Ent­wick­lung­en aus der Branche vor.
  • Größer, schneller, besser, sicherer – 2007 geht nach Monaten der Planung und des Umbaus in Nürnberg das neue Rechenzentrum in Betrieb.

Zur Strategieumsetzung knüpft BRZ starke strategische Partnerschaften

  • 2004: Ent­wick­lungs­partner­­schaft mit der GDC Software GmbH – Spezialist für Rechnungs­wesen
  • 2005: Beginn der Beratungs- und Lösungs­partner­schaft mit dem BWI-Bau
  • 2006: BIB GmbH – Start der Lösungs­partner­schaft; seit 2013 Beteiligung

2008 bis heute: Mit neuer Strategie innovativ in die Zukunft

Mit neuer Strategie innovativ in die Zukunft

Bilder aus den Jahren 2008 bis 2016

BRZ-International

  • 2008: Die Firmen wachsen zusammen. BRZ wird inter­national mit neuer Strategie
  • 2013: Wechsel in der Geschäfts­führung: Rudolf Edelmann wird CEO der BRZ- Gruppe und Christian Jurasin wird Ent­­wick­lungs­­leiter und Geschäfts­­führer der BRZ Software + Service GmbH.
  • 2016: Waldemar Kühn wird ebenfalls Geschäfts­führer BRZ Software + Service GmbH.

Starke strategische Partnerschaften

  • 2014: ceapoint aec technologies GmbH, Ent­­wick­lungs­partner­schaft und Beteiligung

Auszeichnungen

  • 2013: Best in Cloud für die in­te­grier­te Cloud-Lösung
  • 2013: Gold­medaille des Innovations­preises der Batimat für BIM4You

BRZ Schweiz AG ist ein Unternehmen der