:  Unternehmen 
 Historie
BRZ-Historie

Zeitreise durch die BRZ-Geschichte

Tief eingebunden in die Nürnberger Baugruppe gehen unsere unternehmerischen Wurzeln im Baugewerbe bis in das Gründungsjahr von Tauber Bau zurück:1815.

BRZ ist aus der EDV-Abteilung des Nürnberger Bau­unter­neh­mens Tauber Bau hervorgegangen und wurde bereits 1968 als eigen­ständiger Dienst­leister für Bau­lohn­­ab­rech­nungen gegründet. Unter Regie von Heinz Rasche beginnt die Erfolgs­geschichte des Bau­rechen­zentrums in Nürnberg. Im Folgenden haben wir die Ent­stehung und Ent­wick­lung von BRZ und unserer Tochter­unter­nehmen von 1968 bis heute nachgezeichnet.


1968: Gründung des Baurechenzentrums Nürnberg

Gründung des Baurechenzentrums Nürnberg

Bilder der Gründungsjahre

Mitte der 60er Jahre gibt es in Deutschland ins­ge­samt gerade einmal 4.000 Computer. Die elek­tro­nische Daten­ver­ar­bei­tung steckt noch in den Kinder­schuhen. Nur wenige Unter­nehmen setzen schon auf die neue Technologie.

Die Bau­unter­nehmung Tauber Bau in Nürnberg ist Vor­reiter in Sachen Daten­ver­ar­bei­tung und verfügt über eine der mo­derns­ten Computer­anlagen dieser Zeit.

Erstes Rechenzentrum für den Bau

  • Die Brüder Wolfgang und Gernot Hannewald, Inhaber und Geschäfts­führer von Tauber Bau, haben ihre Chance erkannt: Aus der EDV-Abteilung von Tauber Bau entsteht das erste Rechen­zentrum für den Bau.
  • Unter der Regie von Heinz Rasche beginnt die Erfolgs­geschichte des Bau­rechen­zentrums Nürnberg. Die Ein­führung der Stunden­karte re­vo­lu­tioniert die Zeit­erfassung. Die perfekt or­ga­ni­sier­te Lohn­ab­rechnung spricht sich in der Branche schnell herum. Man startet mit 20 Bau­firmen und 500 Lohn­ab­rech­nungen.
  • Es folgt eine rasante Geschäfts­ent­wick­lung – sie macht schon nach den ersten Jahren einen Er­wei­ter­ungs­bau not­wendig. Im Jahr 1972 wird das moderne Büro­haus in der Rollnerstraße 180 fertig­gestellt und bezogen.
  • 1973 wird schließlich in Traunstein die erste Nieder­lassung eröffnet. München, Frankfurt und Krefeld folgen.

1978: Gründung von WIBEAG

Gründung von WIBEAG

Bild: Gründung von WIBEAG

Schweiz: Gründungsjahre

  • In der Schweiz gründet Robert Gabathuler 1978 die WIBEAG Informatik. Als Ideen­schmiede dient zunächst eine Drei-Zimmer-Wohnung in Zug.
  • Der studierte Bau­in­gen­i­eur legt den Schwer­punkt auf eine Software, die vor allem für sta­tische Be­rech­nung­en konzipiert ist. Bald verlagert sich der Firmen­sitz in ein Büro­ge­bäude in Zug. Eine Sekretärin wird eingestellt.
  • Mit Karl Wickart, ebenfalls Bau­in­gen­i­eur, holt sich Robert Gabathuler kom­pe­ten­te Ver­stärk­ung in die Firma. Die erste gemein­same Software­lösung richtet sich speziell an das Bau­neben­ge­werbe und umfasst die Be­reiche Offerte, Faktura und Kalkulation.
  • Schon bald zählt das Team der WIBEAG 17 Personen.

Deutschland: Der Lohn-Vollservice wird gegründet

  • Während­dessen feiert man in Nürnberg das zehnjährige Firmen­be­steh­en von BRZ mit stolzen 1.000 Kunden und knapp 50.000 Lohn­ab­rech­nung­en.
  • Die Ein­führung der Klein­computer Marke Datapoint bringt einen tech­no­lo­gisch­en Wandel. Die Loch­karte hat endgültig ausgedient. Die erfassten Daten werden direkt in das Rechen­zentrum übertragen.
  • Im Jahr 1979 startet der Lohn-Vollservice. Kunden haben von nun an die Mö­glich­keit, das komplette Lohn­büro auszulagern. Ein Mann der ersten Stunde ist Thomas Barwitz. Er leitet heute den Bereich Outsourcing Lohn.
  • Ausschnitte aus einem Werbefilm der 1970er Jahre zeigen anschaulich die Vorteile und das Leistungs­spektrum von BRZ im Stil der damaligen Zeit. 1973 wird schließ­lich in Traunstein die erste Nieder­lassung eröffnet. München, Frankfurt und Krefeld folgen.

1980 bis 1988: Wachstumsjahre von WIBEAG und BRZ Deutschland

Wachstumsjahre von WIBEAG und BRZ Deutschland

Bild: 1980-88: Wachstumsjahre von WIBEAG und BRZ Deutschland

Schweiz: WIBEAG expandiert

  • Anfang der 80er Jahre ent­wick­elt WIBEAG eine Gesamt­lösung in­klu­sive Finanz­wesen, Rechnungs­wesen und Lohn. Schritt für Schritt wird das Erfolgs­konzept auf das gesamte Bau­ge­werbe ausgeweitet. Vor allem General­unter­nehmer stehen im Fokus.
  • WIBEAG expandiert – erst über Agenten, dann über eigene Nieder­lass­ungen in der West­schweiz und im Tessin. 1986 übernimmt René Egli die Ver­ant­wortung für Marketing und Verkauf Schweiz.

Deutschland: Auf dem Weg zur Gesamtlösung

  • Im deutschen Bau­ge­werbe macht sich Anfang der 80er Jahre Krisen­stimmung breit. Viele Bau­be­triebe erkennen jedoch die Not­wendig­keit, sich gerade in Zeiten schwacher Bau­kon­junk­tur kom­pe­ten­te Unter­stütz­ung zu holen. Im Nürnberger Bau­rechen­zentrum werden die Rechen­kapa­zi­tä­ten verdoppelt.
  • Mitte der 80er Jahre geht der Personal Computer auf Sieges­zug um die Welt. Das Lösungs­an­ge­bot wird ausgeweitet und auf die neue Tech­no­lo­gie ausgerichtet.
  • BRZ ist weiter auf Wachstums­kurs: Im Jahr 1988 wird der zweite Bau­ab­schnitt in der Firmen­zen­tra­le in Nürnberg eingeweiht.

1988: Gründung von PHAROS und 20-jähriges Firmenjubiläum BRZ

Gründung von PHAROS

Bilder der Gründung von PHAROS
  • Aus dem Zu­sammen­schluss dreier Software­firmen entsteht 1988 im französischen Toulouse ein neues Unter­nehmen. Unter dem Firmen­namen PHAROS und mit einer gleich­namigen Software-Lösung für mittel­ständ­ische Unter­nehmen der Bau­in­dus­trie legen Laurent Lefebvre, Denis Coulon und Bernard Ducasse den Grund­stein für den Firmen­erfolg. Die drei Firmen­in­haber kennen sich aus ihrer gemein­samen Zeit bei einem großen französischen Elektronik­konzern.
  • Ebenfalls von Anfang an beteiligt an PHAROS ist der heutige Technik­direktor Pierre Vandale.
  • Das junge Unter­nehmen agiert dezentral: Laurent Lefebvre über­nimmt die Geschäfts­führung und ver­ant­wor­tet den Vertrieb in Lille. Seine Part­ner be­treuen die Bereiche Finanzen und Pro­gramm­ier­ung aus La Rochelle und Toulouse. Wenig später werden Nieder­lassungen in Nantes, Lyon und Paris eröffnet.

1989 bis 1999: "Wende" und Boom: BRZ mit integrierter Baulösung

"Wende" und Boom: BRZ mit integrierter Baulösung

Bilder: "Wende" und Boom: BRZ mit integrierter Baulösung

Deutschland: Jahre der Wende und der Innovationen

  • In Deutschland sorgt die Öffnung der Gren­zen für einen weiteren Wachs­tums­schub. Anfang der 90er Jahre wird der Erwei­ter­ungs­bau des Büro­hauses in Nürnberg fertiggestellt.
  • 1995 wird die Geschäfts­führung durch Jens Hannewald erweitert.
  • Im Jahr 1998 nimmt BRZ mit dem Software­paket BRZ 32 – der ersten komplett in­te­grier­ten und windows­basier­ten Bau­software – tech­no­lo­gisch die Wett­bewerbs­führer­schaft ein.
  • Im Jahr 2000 übernimmt Johannes Lunz die Geschäfts­führung für die Bereiche Vertrieb und Marketing.

Frankreich

  • Während­dessen über­nimmt in Frankreich PHAROS den Wett­be­wer­ber SOFIA und erweitert das Leistungs­spek­trum um eine kauf­männ­ische Lösung. Weitere eigene An­wen­dung­en folgen, wie zum Beispiel Geräte­ver­wal­tung, Fuhr­park­mana­ge­ment oder Finanz­buch­haltung.
  • Mittlerweile betreuen über 35 Beschäftigte rund 800 Kunden.

Schweiz

1993 verlegt WIBEAG Informatik den Hauptsitz von Zug nach Rotkreuz. Durch die Inte­gra­tion des Wett­be­wer­bers BAUDATA kann WIBEAG das Angebot auf das Bau­haupt­ge­werbe ausweiten.


2000 bis 2007: Neupositionierung als Spezialist für Organisation und Bauinformatik

Neupositionierung als Spezialist für Organisation und Bauinformatik

Bilder aus den Jahren 2000 bis 2007

Deutschland: Jahre der Wende und der Innovationen

  • 2001 wird mit der Vertrags­unter­zeich­nung durch die Geschäfts­führer von BRZ und PHAROS der Grundstein zur Inter­national­i­sier­ung gelegt. 2004 verein­baren WIBEAG und BRZ die Entwicklung gemein­samer Perspektiven.
  • BRZ positioniert sich neu. Consulting wird zum eigen­stän­dig­en Geschäfts­bereich und das Unter­nehmen wandelt sich zum Spezialisten für Orga­ni­sa­tion und Bau­in­for­matik für die Bau­branche.
  • Um diesen Anspruch zu unter­streichen, werden auch Fach­tagungen und Kon­gresse angeboten. Im Jahr 2006 findet das erste BRZ-Mittelstandsforum in Travemünde statt. Hoch­karätige Ver­tre­ter aus Wissen­schaft und Praxis stellen aktuelle Ent­wick­lung­en aus der Branche vor.
  • Größer, schneller, besser, sicherer – 2007 geht nach Monaten der Planung und des Umbaus in Nürnberg das neue Rechenzentrum in Betrieb.

Starke strategische Partnerschaften

Zur Strategieumsetzung knüpft BRZ starke strategische Partnerschaften.

  • 2004: Ent­wick­lungs­partner­­schaft mit der GDC Software GmbH – Spezialist für Rechnungs­wesen
  • 2005: Beginn der Beratungs- und Lösungs­partner­schaft mit dem BWI-Bau
  • 2006: BIB GmbH – Start der Lösungs­partner­schaft; seit 2013 Beteiligung

2008 bis heute: Mit neuer Strategie innovativ in die Zukunft

Mit neuer Strategie innovativ in die Zukunft

Bilder aus den Jahren 2008 bis 2016

BRZ-International

  • 2008: Die Firmen wachsen zusammen. BRZ wird inter­national mit neuer Strategie
  • 2013: Wechsel in der Geschäfts­führung: Rudolf Edelmann wird CEO der BRZ- Gruppe und Christian Jurasin wird Ent­­wick­lungs­­leiter und Geschäfts­­führer der BRZ Software + Service GmbH.
  • 2016: Waldemar Kühn wird ebenfalls Geschäfts­führer BRZ Software + Service GmbH.

Starke strategische Partnerschaften

  • 2014: ceapoint aec technologies GmbH, Ent­­wick­lungs­partner­schaft und Beteiligung

Auszeichnungen

  • 2013: Best in Cloud für die in­te­grier­te Cloud-Lösung
  • 2013: Gold­medaille des Innovations­preises der Batimat für BIM4You

BRZ Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der