BRZ-Hochschulsymposium 2013:

Austausch zwischen Praxis und Lehre

Das Interesse am BRZ-Baubetriebs-Symposium 2013 war groß. Rund 60 Vertreter von Hochschulen mit baubetrieblichen Lehrinhalten folgten der Einladung von BRZ und trafen sich in Dresden zum intensiven Gedankenaustausch. Im Mittelpunkt der Tagung standen wichtige Zukunftsthemen der Baubranche. In Vorträgen und Diskussionen wurden verschiedene Aspekte von Building Information Modeling (BIM), Unternehmensplanung sowie Marketing und Vertrieb näher beleuchtet.


Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des ZDB
Felix Pakleppa unterstrich in seiner Eröffnungsrede nochmals die Wichtigkeit der engen Zusammenarbeit zwischen Praxis und Lehre

BIM gewinnt an Bedeutung

In seinem Grußwort vor dem Auditorium unterstrich Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des ZDB, wie wichtig es für die Innovationskraft der deutschen Bauwirtschaft sei, die enge Verbindung zwischen Praxis und Lehre herzustellen und sich dabei gegenseitig neue Impulse zu geben.

Das Zukunftsthema BIM ist ein gutes Beispiel hierfür: Prof. Dr.-Ing. Peter Jehle von der TU Dresden zeigte die zunehmende Bedeutung des Themas auf. So hinke Deutschland im internationalen Vergleich beispielsweise mit Großbritannien oder den USA bei der modellbasierten Planung und Umsetzung von Bauprojekten noch hinterher. Gemeinsam mit Bernhard Bayer, Geschäftsführer des BRZ-Partnerunternehmens BIB zeigte er Ansatzpunkte auf, wie das Thema BIM beispielsweise im Rahmen interdisziplinärer Studiengänge stärker voran gebracht werden kann.



Strategische Herangehensweise gefordert

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, Geschäftsführer des BWI-Bau, BRZ-Marketingleiterin Eva Preu und Unternehmensberater Tobias Augsten boten in Ihren Vorträgen Einblicke in aktuelle Entwicklungen rund um Marketing und Vertrieb im Baubetrieb. Bisher sei das Fachgebiet in der Baubranche noch zu wenig präsent oder werde fast ausschließlich mit Werbung assoziiert. Der Markt fordere jedoch in der Zukunft von Baufirmen eine genaue Kenntnis der Marktbesonderheiten und eine strategische Herangehensweise zum Beispiel mit klarer Positionierung und dem Einsatz innovativer Instrumente wie CRM oder Balanced Score Card.


Sehr gute Resonanz

Anspruch der von BRZ in Zusammenarbeit mit BWI-Bau ins Leben gerufenen Symposiums-Reihe ist es, auch den persönlichen Dialog unter den Teilnehmern und Referenten anzuregen. So wurde selbst in den Veranstaltungspausen und beim gemeinsamen Abendessen eifrig diskutiert.

Die vielen positiven Rückmeldungen auf dem Symposium und das Interesse vieler Teilnehmer, gemeinsame Projekte zu entwickeln, bestätigen BRZ darin, den Gedankenaustausch zwischen Lehre und Praxis weiter intensiv mitzugestalten.

Gleich vormerken: Das nächste BRZ-Baubetriebs-Symposium findet im Frühjahr 2015 statt.