Weltmeisterlich:

Deutsches Baugewerbe-Team erfolgreich auf den WorldSkills 2015

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes war in fünf Wettbewerben auf der 43. Berufeweltmeisterschaft WorldSkills 2015 in Sao Paulo angetreten. Mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen schnitt das deutsche Bauteam sehr erfolgreich ab. 


Stolze Medaillengewinner: Simon Rehm, 3. von links und  Pascal Gottfried, 2. von rechts freuen sich mit den anderen Gewinnern über die Auszeichnungen (Bildnachweis: WorldSkills Germany)
Stolze Medaillengewinner: Simon Rehm (3.v.l.) und Pascal Gottfried (2.v.r.) freuen sich mit den anderen Gewinnern über ihre Auszeichnungen (Bild: WorldSkills Germany)

Hochqualifiziert und hochmotiviert

Simon Rehm ist Weltmeister der Zimmerer. Der 21-jährige überzeugte die Jury mit seiner Genauigkeit sowie der Schnelligkeit in der Ausführung und holte Gold. Freisitz, Walmdach und Spitzgaube stellten hohe Anforderungen an das Können, die Abweichung durfte maximal 0,5 Millimeter betragen. Seine Leidenschaft für den Beruf entwickelte er bereits bei seiner Ausbildung im elterlichen Betrieb, der Zimmerei Rehm aus Weinsfeld bei Hilpoltstein.  

Ein weiterer Gewinner ist auch Pascal Gottfried, Betonbauer bei Raab Baugesellschaft aus Ebensfeld. Er holte gemeinsam mit seinem Teamkollegen Dennis Behrens aus Niedersachsen die Silbermedaille in der Kategorie Beton- und Stahlbetonbau und ist jetzt amtierender Vizeweltmeister. Sie erfüllten ihre gestellten Aufgaben – den Bau einer Liege aus Beton und ein Widerlager für eine Brücke – mit Bravour.


BRZ gratuliert allen Gewinnern

BRZ gratuliert den Gewinnern zu den Titeln und beglückwünscht seine Kunden Zimmerei Rehm und Raab Baugesellschaft zu ihren herausragenden Mitarbeitern.    

 

Weitere Informationen 

Nationalteam des Deutschen Baugewerbes 

Informationen und Bildergalerien

Hintergrund


WorldSkills: Die Berufeweltmeisterschaft

Mit knapp 1200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren die WorldSkills 2015 in Sao Paulo der größte Berufswettbewerb aller Zeiten. In 50 offiziellen Wettbewerbsdisziplinen zeigten die jungen Leute aus 59 Ländern ihr fachliches Können. Neben Präzision und Genauigkeit ist für den Wettbewerb auch jede Menge Nervenstärke und Konzentration erforderlich. Aus Deutschland stellten sich in diesem Jahr 41 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 37 Berufen den Wettbewerben. Die Altersgrenze für die Teilnahme liegt bei 22 Jahren.

Neben dem internationalen Leistungsvergleich geht es auf den im zweijährlichen Turnus stattfindenden Wettbewerben WorldSkills und EuroSkills (der „Berufe-Europameisterschaft") auch um den Erfahrungsaustausch in Sachen Berufsausbildung. Die positive Darstellung verschiedener Berufsbilder sollen zudem das Interesse junger Menschen wecken, Chancen aufzeigen und zu Bestleistungen in der Ausbildung motivieren.

WorldSkills Germany
WorldSkills International 
Nationalteam des Deutschen Baugewerbes