"Es wurde Zeit, dass endlich über Marketing gesprochen wird" –

Pressemitteilung

Nürnberg, 11. Dezember 2012 – Ende November fand das 4. BRZ-Mittelstandsforum in München zu den Themen „Marketing und Vertrieb“ statt – beides Themen, die in vielen Bauunternehmen noch ein recht stiefmütterliches Dasein fristen. Höchste Zeit dies zu ändern – das war die einhellige Meinung der rund 160 Teilnehmer.

Zum inzwischen 4. Mal fand das BRZ-Mittelstandsforum statt, dieses Mal in München. Es bringt Bauunternehmer aus ganz Deutschland zusammen, an einem Ort, an dem es leicht fällt das Tagesgeschäft hinter sich zu lassen. Es werden aktuelle, innovative und auch visionäre Themen für das Management von Bauunternehmen aufgegriffen. Das Ziel: den Teilnehmern praxisnahe Anregungen an die Hand zu geben, wie sich Arbeitsprozesse Kosten sparend organisieren und Bauprojekte und Unternehmen sicher steuern lassen.


Volles Haus beim BRZ-Mittelstandsforum.
Volles Haus beim BRZ-Mittelstandsforum.
Prof. Thomas Bauer bekräftigte: Das hat der Bauwirtschaft viele Jahre gefehlt. Wir haben über Produktion geredet und über alle möglichen Themen, aber nie über Marketing.
Prof. Thomas Bauer bekräftigte: Das hat der Bauwirtschaft viele Jahre gefehlt. Wir haben über Produktion geredet und über alle möglichen Themen, aber nie über Marketing.
Die Referenten des BRZ-Mittelstandsforums v. l. n. r.: Frank Steffens, Johannes Lunz, Markus Othmer, Dr. Dr. Cay von Fournier, Eva Preu, Tobias Augsten, Philipp Kminkowski, Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen
Die Referenten des BRZ-Mittelstandsforums v. l. n. r.: Frank Steffens, Johannes Lunz, Markus Othmer, Dr. Dr. Cay von Fournier, Eva Preu, Tobias Augsten, Philipp Kminkowski, Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen

Klar positionieren, gezielt akquirieren

Auch das 4. BRZ-Mittelstandsforum Ende November hat dieses Ziel erreicht. Eine Teilnehmerin: "Das BRZ-Mittelstandsforum bringt viele neue Ideen und ermöglicht einen Austausch mit anderen Bauunternehmen aus der Praxis, die ähnliche Probleme haben. Wir können hier viel lernen."

Das Forum stand dieses Jahr ganz im Zeichen von Marketing – ein in der Baubranche vielfach unterschätztes, teilweise auch missinterpretiertes Thema. Als Dienstleister agieren Bauunternehmen unter besonderen Rahmenbedingungen in einem Markt, in dem die Möglichkeiten zur Differenzierung rar scheinen. Gerade aber deshalb ist es wichtig, sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Trotz des engen Korsetts von regulierten Ausschreibungsverfahren, obwohl die zu erbringende Leistung vielfach bereits definiert ist und gerade wegen eines in vielen Fällen ruinösen und scheinbar unüberwindbaren Preiswettbewerbs – Marketing macht dennoch Sinn.

Eine wichtige Erkenntnis des Forums: Ohne das notwendige ganzheitliche Verständnis verkümmern die besten Werbeaussagen zu leeren Versprechen, die am Ende kontraproduktiv wirken. Will man die Chancen des Marketings nutzen, ist eine Rückbesinnung auf die konzeptionelle Grundidee der Methode notwendig: Demnach umfasst Marketing unbedingt alle auf bestehende und künftige Märkte gerichtete Unternehmensaktivitäten (Phillip Kotler).

Ausgehend von den speziellen Bedingungen, denen Bauunternehmen ausgesetzt sind, wurde aufgezeigt, wie man seine Alleinstellungsmerkmale findet, um schließlich eine Marketingstrategie zu entwickeln.

Zahlreiche Beispiele aus der Praxis veranschaulichten, wie die Strategieumsetzung gelingen kann und wie sich Veränderungsprozesse – gerade in Familienunternehmen steuern lassen – damit die Marketingstrategie am Ende nicht das betrübliche Schicksal vielen Strategien erleidet: Gelesen, gelacht, gelocht.


Weitere Informationen

Einen ausführlichen Nachbericht mit den wichtigsten Erkenntnissen und Aussagen der einzelnen Vorträge finden Sie unter Wissenstransfer > BRZ.Events > BRZ Mittelstandsforum Marketing und Vertrieb