BRZ auf der BAU 2015:

BIM für Hoch- und Tiefbau im Fokus

Nürnberg, 19. Januar 2015 – Das modellbasierte Arbeiten mit der Methode BIM sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau und die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten in allen Phasen von Bauprojekten sind die bestimmenden BRZ-Themen zur BAU 2015. Durch den Ausbau der Lösungspartnerschaft mit isl-kocher.com, BIM-Tiefbau-Spezialist aus Siegen und der Münchner Smarter Business Group mit Schwerpunkt auf Projektkommunikation sowie den Unternehmensbeteiligungen an ceapoint aec technologies Essen und BIB GmbH Offenburg, beides auf BIM spezialisierte Unternehmen, baut BRZ seine BIM-Kompetenzen aus. Ziel ist es, „gemeinsam mit diesen innovationsstarken Partnern die optimale Organisation von Baubetrieben weiter voranzubringen“, so BRZ-Geschäftsführer Johannes Lunz.


Eine Mengenermittlung für alle Bauphasen in einem durchgängigen digitalen Modell
Eine Mengenermittlung für alle Bauphasen in einem durchgängigen digitalen Modell

Building Information Modeling im Tiefbau – weniger Aufwand, schneller zum Erfolg

Zusammen mit isl-kocher.com stellt BRZ auf der BAU 2015 erstmals die gemeinsam entwickelte BIM-Lösung für den Straßen- und Tiefbau vor. Das System ermöglicht „eine neue Dimension modellbasierter Prozessoptimierung“, erläutert Inhaber Frank Kocher. Von der Mengenermittlung in der Kalkulation und Angebotserstellung über die Arbeitsvorbereitung bis hin zu Projektcontrolling und Abrechnung lassen sich Mengen, Zeiten und Kosten in einem einzigen 5D-Datenmodell durchgängig abbilden und steuern.

Frank Kocher weiter: „So kann unter anderem vermieden werden, dass beispielsweise die Mengenermittlung immer wieder neu in unterschiedlichen Detaillierungsgraden erfolgt, wie es in der Praxis leider immer noch gang und gäbe ist.“ Denn das bringe nicht nur einen höheren Aufwand mit sich, sondern erhöhe auch die Wahrscheinlichkeit von Fehlern.

Die Lösung wird unter der Bezeichnung „BRZ.BIM-Tiefbau“ angeboten und gewährleistet mit der Integration in die BRZ-Bausoftware die durchgängige baubetriebliche und kaufmännische Projektabwicklung.


BIM im Hochbau – Intelligent verknüpfter Content macht den Unterschied

BIM4You, die von BIB GmbH und BRZ gemeinsam entwickelte BIM-Lösung für den Hochbau unterstützt die Vernetzung aller an Bau und Betrieb eines Bauwerks Beteiligten ohne jeden Medienbruch: Vom Investor über Architekten, Planer und Bauunternehmen bis hin zum Facility-Manager arbeiten alle in jeder Projektphase im durchgängigen digitalen Modell. Bernhard Bayer, Geschäftsführer der BIB GmbH betont: „Mit der umfassenden BIM-Content-Datenbank in BIM4You können Anwender sofort in die digitale Bemusterung der IFC-Modelle und in die Mengenermittlung für die Erstellung des Raumbuchs einsteigen.“ Bauobjekte, sogenannte „BOBs“, bilden dabei logische Gesamtobjekte, beispielsweise Treppenhaus, Bad oder Büro, die nicht nur die Preise der einzelnen Bauteile „kennen“, sondern auch alle Informationen zu Herstellungsprozessen und Folgeleistungen der Ausführung bereitstellen. Neben Materialien werden zum Beispiel auch Löhne, Geräte- oder Reinigungskosten mitgeführt.


Bauwerksmodelle einfach visualisieren und managen
Bauwerksmodelle einfach visualisieren und managen

Perfekter Einblick und perfekte Navigation im Modell

Eine der zentralen Ideen von BIM ist es, sich in einem virtuellen Datenmodell noch vor dem realen Baubeginn detailliert damit auseinanderzusetzen, in welchen Qualitäten, in welchem Ablauf und zu welchen Kosten das Bauwerk entstehen wird. Zudem sollte das Modell mögliche Probleme, wie zum Beispiel Kollisionen oder eventuelle Behinderungen im Bauablauf offenlegen, bevor Baumaßnahmen starten und Kosten explodieren. Wichtig sei dabei, so BIM-Experte Jochen Hanff, Geschäftsführer des BRZ-Partners ceapoint aec technologies, „dass alle Beteiligten von der Projektentwicklung, über die Planung bis hin zur Bauausführung und der Bewirtschaftung mit ihrem jeweiligen Spezialwissen dazu beitragen, ein belastbares Modell zu erstellen.“

Dabei ist es jedoch nicht sinnvoll, in einem einzigen komplexen Gesamtmodell zu arbeiten. Vielmehr geht es darum, „die unübersichtliche Komplexität für jeden Beteiligten, für jedes Gewerk und entsprechend der jeweiligen Informationsbedürfnisse so zu filtern, dass das Modell auch ohne IT-Spezialwissen für die Praxis nutzbar wird“, erläutert Jochen Hanff. Die gemeinsam mit BRZ entwickelte BIM-Management-Lösung „BRZ.desite MD“ führt sämtliche Informationen aus 3D-CAD-Modellen mit internen und externen Informationen, wie zum Beispiel Terminen und Aktivitäten zusammen und ermöglicht auch weitere Ergänzungen. Das interaktive Arbeiten und Filtern im Modell sorgt für eine dynamische Sicht auf die jeweils interessierenden Sachverhalte.

BRZ-Geschäftsführer Johannes Lunz ist sich sicher: „Diese neuen Möglichkeiten der Visualisierung, der Analyse und der Qualitätsprüfung im Bauwerksmodell bedeuten eine entscheidende Verbesserung der Planungs-, Termin– und Kostensicherheit und bewirken so einen gewaltigen Sprung nach vorne, wenn es um Effizienzsteigerung in der Bauausführung geht. Jeder kann sich ganz intuitiv gemäß der individuellen Zugangsrechte im Modell bewegen und die jeweils relevanten Informationen herausziehen.“ Als weitere Pluspunkte sehen Hanff und Lunz zudem die Möglichkeit, verschiedene Planungsalternativen oder Planungsstände in der Simulation anzusehen und so wertvolle Entscheidungsgrundlagen zu gewinnen.


Starke Partner in Sachen Projektkommunikation: Udo Schwenker, Geschäftsführer der Smarter Business Group (links) und BRZ-Geschäftsführer Johannes Lunz
Starke Partner in Sachen Projektkommunikation: Udo Schwenker, Geschäftsführer der Smarter Business Group (links) und BRZ-Geschäftsführer Johannes Lunz

Zusammenarbeit neu definiert: Virtueller Multi-Projektraum einer neuen Generation

Die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten bestimmt in hohem Maße den wirtschaftlichen Erfolg von Bauprojekten. Gemeinsam mit der Smarter Business Group, dem BRZ-Lösungspartner für Projektkommunikation, Daten- und Prozessmanagement wurde der virtuelle Multi-Projektraum „BRZ.Projekt.Connect“ weiterentwickelt und optimiert. An erster Stelle steht dabei der einheitliche Wissenstand im Projekt. „Erfahrungen zeigen, dass den möglichst kurzen Planungs- und Bauzeiten oft eine unstrukturierte Kommunikation auf Basis unterschiedlichster Plan- oder Dokumentenversionen sowie endlos weitergeleiteter und immer wieder fortgeschriebener E-Mails entgegen wirkt“, erläutert Udo Schwenker, Geschäftsführer der Smarter Business Group.

Ziel der gemeinsamen Entwicklung von BRZ und Smarter Business Group war es, eine leicht zugängliche Informations- und Austauschplattform für alle Projektbeteiligten zu schaffen, in der nicht nur ein Projekt sondern auch mehrere Projekte parallel bearbeitet werden. Um eine in höchstem Maße intuitive Bedienung zu gewährleisten, sind die Funktionen direkt in die weit verbreitete Arbeitsumgebung von Microsoft integrierbar. Im selben Programm, mit dem ohnehin E-Mails und Termine koordiniert werden, kann nun auch direkt auf die immer aktuellen Pläne zugegriffen oder Dokumente verwaltet und ausgetauscht werden, sowohl stationär als auch mobil über Tablet oder Smartphone. Ein integrierter Viewer erlaubt neben dem komfortablen Betrachten von 3D-Modellen auch Kommentierungen und das Markieren von potenziellen Problemen oder zu klärenden Sachverhalten (Redlining) direkt im Modell – ganz ohne zusätzliche Software oder Programmlizenzen.

Johannes Lunz: „Jeder Nutzer hat zu jeder Zeit den aktuellen Informationsstand samt lückenloser Versionskontrolle vor sich. Das spart Zeit und vor allem auch Geld, denn Abstimmungsprozesse werden beschleunigt und Missverständnisse reduziert.“ Durch automatische Verschlagwortung und vordefinierte Workflow-Regeln, mit denen Planläufe gesteuert werden, wird die Projektkommunikation zielorientiert gestaltet und wertvolle Ressourcen der Projektteilnehmer für deren Kernaufgaben freigesetzt.


Gelebte Partnerschaft für ein gemeinsames Ziel: Mehr Effizienz am Bau

BRZ präsentiert sich auf der BAU 2015 gemeinsam mit wichtigen strategischen Partnern: Die Beteiligungen an BIB GmbH Offenburg und ceapoint aec technologies sowie die enge Partnerschaft mit Smarter Business Group und isl-kocher.com unterstreicht die BRZ-Strategie, „die Kräfte innovationsstarker und erfahrener Player in den Spezialgebieten zusammenzuführen und den Baubetrieben gemeinsam wichtige Impulse zu bieten“, so BRZ-Geschäftsführer Johannes Lunz.

BRZ auf der BAU 2015: Halle C3, Stand 311

Weitere Informationen

Pressekontakt

Markus Uhl

Unternehmenskommunikation
BRZ Deutschland GmbH
Rollnerstraße 180
90425 Nürnberg

Tel.: +49 (0)911 3607-309 
Fax: +49 (0)911 3607-564
markus.uhl@brz.eu