Ein bewährtes Team: Marketingleiterin Eva Preu und Geschäftsführer Johannes Lunz führten durch die Veranstaltung.  

Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Senator der Fraunhofer Gesellschaft, eröffnete den ersten Kongresstag mit einem spannenden Vortrag über Leben und Arbeiten in der digitalen Welt.

Dr. Jan Tulke, Geschäftsführer von planen-bauen 4.0 Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH, verkündete: Es gibt keine Alternative zur Digitalisierung.

Dr.-Ing. Sebastian Hollermann erläuterte nach dem spannenden Filmbeitrag über die bereits weit fortgeschrittene Digitalisierung der Zimmerei Sieveke, wie sich das Unternehmen von einer regionalen Zimmerei zu einem modernen Holzbauunternehmen mit hohem Vorfertigungsgrad entwickelte.

Prof. Dr. Manfred Breit, FH Nordwestschweiz, sprach über Erfolgspotenziale digitaler Bauprozesse.

Geballtes Wissen: Die Referenten des BRZ-Mittelstandsforums mit den Moderatoren Eva Preu und Johannes Lunz.  

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Rolf Scharmann, Johann Augel Bauunternehmung GmbH, begeisterte mit dem Praxisbeispiel Bauhoflogistik 4.0. 

Zukunftsforscher Kai Jannek, Z_punkt GmbH, zeigte eindrucksvoll wie sich unser Leben und Arbeiten in den nächsten Jahrzehnten verändern wird.  

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, BWI-Bau GmbH- Institut der Bauwirtschaft, legte den Fokus auf die Auswirkungen der Digitalisierung auf bisher bewährte Geschäftsmodelle und Dienstleistungen.  

Diskutierten eifrig mit: Dr. Tillmann Prinz, Bundesgeschäftsführer der Bundesarchitektenkammer, und RA Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe, ZDB.

Die Digitalisierung verändert die Welt - müssen wir uns in der Baubranche neu erfinden? Darüber diskutierten Christian Buhr, Geschäftsführer Zimmerei Sieveke, Dr. Tillmann Prinz, RA Felix Pakleppa, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik mit den Moderatoren Eva Preu und Johannes Lunz.