Dr.-Ing. Matthias Jacob, Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG, sprach über die neuen Perspektiven für die Bauwirtschaft durch die Digitalisierung.

Dipl. Architekt ETH SIA - Architekt BDA Daniel Mondino konstatierte: Wir brauchen eine neue Kultur des Vertrauens. 

Dipl.-Ing Architekt, Lars Kölln, Core architecture, Kölln & Mondino GbR, erläuterte an einem Praxisbeispiel wie gut partnerschaftliches und digitales Planen und Bauen funktionieren kann. 

Professor Dr. Klaus Eschenbruch, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, erläuterte die Auswirkungen der Digitalisierung auf das Vertrags- und Haftungsrecht.

Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Stevica Milentijevic, BRZ Deutschland GmbH, fand klare Worte: Die Beschäftigung mit der eigenen Digitalisierungsstrategie kann Ihnen niemand abnehmen!

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus, Bergische Universität Wuppertal, ermutigte: Digitalisierung in kleinen Schritten ist möglich!

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Ulrich, Brochier Rohrleitungsbau Nürnberg GmbH, zeigte in einem Praxisbeispiel wie man erfolgreich die ersten Schritte in Richtung Digitalisierung gehen kann.

Das Highlight zum Schluss war die Keynote von Top-Speaker Hermann Scherer, der mit seinem Vortrag über Chancenintelligenz, Not-to-Do-Listen und Querdenkertage wichtige und humorvolle Impulse setzte.