BRZ-Mittelstandsforum 2016

Megatrends und das Bauen von morgen

Hier geht es zum Video "BRZ-Mittelstandsforum 2016 – Jetzt mit der Digitalisierung starten"
in Berlin

Hotel Grand Hyatt Berlin

18. und 19. November 2016

Programmübersicht

Programm des BRZ-Mittelstandsforum 2016 am 18. November


Programm am Freitag, 18. November 2016:
Chancen erkennen


12:00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer und Mittagsimbiss

13:00 Uhr: Kongressbeginn und Begrüßung
Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger

Megatrends – Leben und Arbeiten in der digitalen Welt

Innovationsstärke ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg deutscher Unternehmen im internationalen Wettbewerb. Trends signalisieren den Wandel und können Disruptionen auslösen. Unternehmen werden zu einem verschärften Wettbewerb um Innovationen gezwungen. Neben zusätzlichem Nutzen stellen sich aber auch neue Fragen: Die Maschine denkt, was macht der Mensch? Wie sicher ist es, diese Systeme zu benutzen? Der langjährige Präsident der „Fraunhofer-Ideenschmiede“ gibt spannende Einblicke in das Zusammenspiel von Mensch, Organisation und neuen Technologien.

Referent: Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger

Digitalisierung im Bauwesen – Planen und Bauen 4.0

Building Information Modeling steht für die Digitalisierung im Bauwesen. Die Methode findet einen immer breiteren Einsatz und wird zunehmend auch von Bauherren eingefordert. Zahlreiche Standardisierungs- und Richtlinienentwicklungen auf verschiedenen nationalen und europäischen Ebenen unterstreichen die hohe Relevanz und Dynamik der Umstellung auf diese neue Arbeitsweise. Der Vortrag gibt einen Einblick in die aktuelle Entwicklung in Deutschland und in die wachsenden Anforderungen an Unternehmen der Branche.

Referent: Dr. Jan Tulke

Praxisbericht: Die Kosten fest im Griff – vom digitalen Bauwerksmodell in die Holzbaupraxis

Vom traditionsreichen Zimmereibetrieb zum modernen Holzbauunternehmen mit hohem Vorfertigungsgrad und umfangreicher maschinen gestützter Fertigung: Mit digitalen Planungsmethoden und einer durchdachten Prozessorganisation konnte die Brücke zwischen anspruchsvoller Architektur und wirtschaftlicher Realisierung erfolgreich geschlagen werden. Der Praxisbeitrag zeigt, wie es dem Familienunternehmen gelingt, durch eine hohe Ausführungsqualität überregional zu überzeugen.

Referent: Dr.-Ing. Sebastian Hollermann

Prof. Dr.-Ing. Manfred Breit

Die Zukunft ist heute – Erfolgspotenziale digitaler Bauprozesse

Digitale Technologien verändern die Planungs-, Bau- und Nutzungsprozesse sowie die Geschäftsmodelle im Bauwesen grundlegend. „Information“ ist der Treibstoff dieser Entwicklung. Der geschickte Umgang mit diesem Gut ist der Schlüssel für den Erfolg. Gefragt ist eine neue Qualität und Kultur der Zusammenarbeit der Beteiligten. Im Vortrag werden sowohl neue Technologien mit „disruptiver“ Wirkung als auch praktische Erfahrungen in der Planung und Ausführung hinsichtlich ihrer Erfolgspotenziale durchleuchtet.

Referent: Prof. Dr.-Ing. Manfred Breit


15:15 Uhr - 15:45 Uhr: Pause

Praxisbericht: Bau(hof)logistik 4.0

Eine effiziente Arbeitsvorbereitung, eine klare Kapazitätsplanung, Übersicht über die aktuelle Gerätenutzung und Transparenz auf der Kostenseite waren die Auslöser für Rolf Scharmann, die Bau(hof)logistik im eigenen Betrieb auf digitale Workflows umzustellen. Die auf RFID-Technologie basierende Lösung brachte, über die Material- und Gerätewirtschaft hinaus, weitreichende Vorteile mit sich. Der Praxisbeitrag zeigt anschaulich die positiven Auswirkungen der Digitalisierung eines Geschäftsprozesses auf Organisation, Personal und Wettbewerb.

Referent: Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. FH Rolf Scharmann

Die Digitale Transformation: Gedankliche Ausflüge in die Zukunft

Die digitale Transformation entwickelt sich mit hoher Dynamik. Das Internet der Dinge und Wearables, Big Data und Künstliche Intelligenz, Robotik und 3D-Druck erfassen immer mehr Lebensbereiche. Unsere physische Umgebung wird zu einem digitalen Nervensystem, auf das wir über neue Endgeräte zugreifen. Algorithmen nehmen uns viele Entscheidungen ab und autonome Systeme unterstützen uns im Alltag. Der Vortrag zeigt die fundamentalen Auswirkungen auf unsere Lebenswelt, aber auch auf Planungs- und Bauprozesse.

Referent: Kai Jannek

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen

Disruption oder Evolution? Auswirkungen der Digitalisierung auf Geschäftsmodelle in der Baubranche

Die Digitalisierung des Bauens ist mehr als die bloße Überführung gelebter Prozesse in digitale Strukturen. Bauen 4.0 heißt die Positionierung des eigenen Unternehmens in sich dramatisch verändernden Marktkonstellationen neu zu definieren. Es gilt, vorhandene Geschäftsmodelle zu überdenken und zukunftsorientiert zu entwickeln. Der Beitrag zeigt Chancen und Veränderungen des digitalisierten Bauens auf und wagt einen Blick auf die Ökonomie des Baumarkts von morgen.

Referent: Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen

Interessant und spannend: Die hochkarätigen Experten der Podiumsdiskussion erörtern wichtige Fragestellungen rund um das Schwerpunktthema BIM

Podiumsdiskussion: Die Digitalisierung verändert die Welt – müssen wir uns in der Baubranche neu erfinden?

Es ist bekannt, dass die deutsche Bauwirtschaft in der Digitalisierung Nachholbedarf hat, und auch, dass die Branche stark von Eigeninteressen geprägt ist. Mit neuen Ansätzen zur Zusammenarbeit liefert die Methode BIM Potenziale zur Optimierung.

Wenn aber die Digitalisierung tatsächlich mit Umbrüchen wie zu Zeiten der Industrialisierung zu vergleichen ist, geht es nicht mehr nur darum, ob und wie ein Mehr an Partnerschaftlichkeit organisiert werden kann, es geht um mehr.

Tatsächlich stellen sich viel grundsätzlichere Fragen:

  • Bleibt Bauen regional?
  • Werden neue Marktteilnehmer bewährte Geschäftsmodelle verdrängen?
  • Wird Ingenieursleistung künftig noch bezahlt?
  • Was bleibt von unserem derzeitigen Anteil an der Wertschöpfung?
  • Wer hat die Datenhoheit?
  • Wie können wir die Entwicklung mitgestalten?

Teilnehmer: Prof. Dr.-Ing. Jürgen DanielzikRA Felix PakleppaDr. Tillman Prinz, Dipl.-Ing. (FH) Christian Buhr 


18:00 Uhr: Ende des ersten Kongresstages


Programm des BRZ-Mittelstandforums 2016 am 19. November


Programm am Samstag, 19. November 2016:
Potenziale erschließen


9:00 Uhr: Kongressbeginn

Bauen 4.0 – Neue Perspektiven in der Bauwirtschaft

Die Digitalisierung ist ein globaler Megatrend und wird die Bauwirtschaft revolutionieren. Bauen 4.0 bedeutet, dass sich die Kommunikationswege und Arbeitsweisen grundlegend verändern werden. Building Information Modeling (BIM) ist für die Branche die Chance, ihre Bauprozesse effizienter zu gestalten und die Qualität der Bauprodukte zu steigern. Die daraus resultierenden Anforderungen zwingen fast alle Bauunternehmen und Planungsbüros bestehende Organisationsstrukturen und Prozessabläufe zu überdenken, um nachhaltig am Markt erfolgreich zu sein.

Referent: Dr.-Ing. Matthias Jacob

Praxisbericht: Alles bleibt anders? – Neue Ansätze zur Zusammenarbeit in der Baubranche

Erfolgreiches Bauen verlangt eine Kultur des partnerschaftlichen Miteinanders. Die Realität ist oftmals anders. Der Projekterfolg bleibt nicht selten auf der Strecke. Ein Umdenkungsprozess ist dringend notwendig. Der Vortrag zeigt mit Praxisbeispiel auf, wie man die Chancen der Digitalisierung in der Wertschöpfungskette Bau gestalten kann. Vergessen wir die Schnittstellen der Vergangenheit: in Zukunft geht es um „Nahtstellen“!

Referenten: Dipl.-Architekt ETH SIA – Architekt BDA Daniel Mondino und Dipl.-Ing. Architekt BDB Lars Kölln

Digitalisierung – Mehr Leistung und Haftung oder mehr partnerschaftliche Zusammenarbeit

Neue, ganzheitlich modellierte Arbeitsmethoden (6D) verlangen mehr Transparenz, mehr partnerschaftliche Zusammenarbeit, mehr Verantwortungsübernahme, aber auch mehr Haftungsrisiko aller Beteiligten. BIM bereitet somit Total-Quality- und Lean- Management-Prozessen den Weg. Welche Entwicklungen auf rechtlicher Seite diesem Trend folgen müssen, wird im Vortrag – samt Herausforderungen, Stolpersteinen und Vertragslösungen – aus Sicht eines erfahrenen Baujuristen näher behandelt.

Referent: Prof. Dr. Klaus Eschenbruch


10:30 - 11:00 Uhr: Pause

Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Stevica Milentijevic

Die eigene Digitalisierungsstrategie finden

Das eigene Unternehmen zukunftssicher aufzustellen, ist verbunden mit strategischen Weichenstellungen auf vielen Ebenen. Die Kunst hierbei ist es, die strategischen Visionen und Aufgaben mit dem operativen Geschäft und den meist knappen Ressourcen Zeit und Mensch in Einklang zu bringen. Der Vortrag liefert Anregungen für den Entwicklungsprozess einer Erfolg versprechenden Digitalisierungsstrategie und beleuchtet die dafür notwendigen Maßnahmen einer nachhaltigen Personalentwicklung als Fundament des zukünftigen Erfolgs.

Referenten: Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Stevica Milentijevic und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus

Praxisbericht: Zukunftssicherung durch Digitalisierung

Das Unternehmen Brochier Rohrleitungsbau in Nürnberg hat mit der Einführung von 3D-Laserscanning nicht nur ein neues Verfahren mit Effizienzpotenzialen für Bestandsaufnahmen eingeführt. Das Unternehmen hat damit vor allem einen ersten Schritt zur eigenen Digitalisierungsstrategie vollzogen – mit weitreichenden Chancen und Potenzialen. Der Beitrag behandelt die Erfahrungen mit neuen Technologien, die Auswirkungen auf Strategie, Wettbewerbsvorteile und die Attraktivität als Arbeitgeber.

Referent: Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Ulrich

Hermann Scherer

Keynote: Zukunft gestalten, Chancen ergreifen

Wer die Zukunft in der Baubranche aktiv gestalten will, der muss Chancen ergreifen. Und dazu benötigt es Chancenintelligenz, die Fähigkeit, Chancen zu erkennen und aktiv zu erarbeiten. In enger werdenden und immer dichter besetzten Märkten ist diese Fähigkeit aus mehrfacher Sicht wichtig: Ein hoher „CQ“ befähigt dazu, privat und beruflich, alle sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen – und so Kunden, Märkte und Menschen zu erobern. Der Vortrag reflektiert, denkt quer sowie geradeaus, polarisiert, stellt infrage, provoziert und beantwortet die Frage: „Warum suchen manche lebenslang Chancen, während andere sie täglich nutzen?“ Ein Plädoyer für ein Leben vor dem Tod. Der international erfolgreiche Referent, Buchautor und Business-Experte Hermann Scherer wird den Teilnehmern verraten, was „Chancenintelligenz“ ist und wie man sie nutzen kann.

Referent: Hermann Scherer


13:00 Uhr: Kongressende

im Anschluss: Mittagsimbiss im Adagio, Marlene-Dietrich-Platz 1, Berlin