BRZ-Mittelstandsforum 2016

Megatrends und das Bauen von morgen

Hier geht es zum Video "BRZ-Mittelstandsforum 2016 – Jetzt mit der Digitalisierung starten"
in Berlin

Hotel Grand Hyatt Berlin

18. und 19. November 2016

Referenten des Mittelstandsforums 2016

Auch dieses Jahr hatte das BRZ-Mittelstandsforum hochkarätige und erfahrene Referenten im Programm. Sie gaben einen umfassenden und praxisnahen Einblick über Erfolgsmodelle und Unternehmensstrategien zum erfolgreichen Bauen von morgen.


Prof. Dr.-Ing. Manfred Breit

Prof. Dr.-Ing. Manfred Breit

Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Technik, Institut für 4D-Technologien (i4DS) + Geschäftsführer nifty4D GmbH

Sein Beitrag:
Die Zukunft ist heute – Erfolgspotenziale digitaler Bauprozesse

Vita von Prof. Dr.-Ing. Manfred Breit

 

Prof. Dr.-Ing. Manfred Breit verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Projekt- und Entwicklungsingenieur im Stahl- und Stahlbetonverbundbau in der Schweiz. 1999 absolvierte er ein Sabbatical am Center for integrated Facility Engineering (CIFE) und am Projectbased Learning Laboratory (PBL) der Stanford University. Hier forschte und lehrte er in den Bereichen 4D Construction Method Modeling, Project Based Learning und AEC global Teamwork.

Manfred Breit ist Mitgründer und Forschungsfeldleiter des Institutes für 4D-Technologien an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Heute ist er Professor für Konstruktiven Ingenieurbau und Virtual Design and Construction an der Fachhochschule Nordwestschweiz mit Lehraufträgen an den Fachhochschulen Luzern und Bern und Studiengangleiter MAS digitales Bauen an der FH Nordwestschweiz. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in: 4D-Technologien, BIM, Virtual Design and Construction and Project Oriented Learning Environments im Bauwesen.

 

 

Dipl.-Ing. (FH) Christian Buhr

Dipl.-Ing. (FH) Christian Buhr

Geschäftsführer, Zimmerei Sieveke GmbH

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Vita von Dipl.-Ing. (FH) Christian Buhr

 

Christian Buhr ist Jahrgang 1978 und machte nach dem Abitur eine Ausbildung zum Zimmerer bei der Zimmerei Sieveke GmbH. Danach studierte er zunächst Wirtschaftsingenieurwesen in Oldenburg und wechselte dann nach Bielefeld in den Studiengang Projektmanagement Bau mit der Vertiefung Schlüsselfertiges Bauen. Nach dem Abschluss als Dipl.-Ing. (FH) sammelte er praktische Erfahrung in der Bauleitung 2005/2006 bei der Kurt Zech GmbH. Von 2008 bis 2010 war er als Assistent der Geschäftsleitung bei der Zimmerei Sieveke GmbH tätig. Seit November 2010 ist er dort Geschäftsführer und verantwortet in dieser Funktion die Schwerpunkte Organisation und Strategie, Finanzen/Recht, Personal und IT.

 

 

Univ. Prof. Dr.-Ing. habil. Hans-Jörg Bullinger

Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger

Senator der Fraunhofer-Gesellschaft

Sein Beitrag: 
Megatrends – Leben und Arbeiten in der digitalen Welt

Vita von Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger

 

Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger war von 2002 bis 2012 Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft in München und ist seit 2013 Senator der Fraunhofer-Gesellschaft.

Prof. Bullinger studierte, promovierte und habilitierte an der Universität Stuttgart im Fachbereich Maschinenbau. Früh übernahm er leitende Positionen in der angewandten Forschung und Lehre. Er gründete und leitete 20 Jahre das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT an der Universität Stuttgart.

Prof. Bullinger ist Mitglied im Hochschulrat der FernUniversität Hagen, Fellow der »Royal Academy of Engineering« (UK) und war Mitglied in verschiedenen »High Level Groups« der Europäischen Kommission (2012-2015). Gemeinsam mit Dr. Arend Oetker war Prof. Bullinger Vorsitzender der Forschungsunion Wirtschaft-Wissenschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2006-2012), die das zentrale innovationspolitische Beratungsgremium zur begleitenden Umsetzung und Weiterentwicklung der Hightech-Strategie 2020 für Deutschland bildete.

Für sein Engagement erhielt Prof. Bullinger zahlreiche Auszeichnungen und mehrere Ehrendoktorwürden sowie zwei Ehrenprofessuren. Das manager magazin wählte Hans-Jörg Bullinger 2009 zum »Manager des Jahres«. 2013 wurde Prof. Bullinger vom manager magazin in die »Hall of Fame der deutschen Forschung« aufgenommen und 2014 mit dem »Schöller Ehrenpreis zum Ehrenfellow« des Dr. Theo und Friedel Schöller Forschungszentrums für Wirtschaft und Gesellschaft ausgezeichnet.

Die Fraunhofer-Gesellschaft fördert und betreibt in derzeit 67 Instituten und selbstständigen Forschungseinrichtungen anwendungsorientierte Forschung und beschäftigt knapp 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit überwiegend natur- oder ingenieurswissenschaftlicher Ausbildung. Das Forschungsvolumen liegt bei mehr als 2,1 Mrd. Euro. Mit ihrer klaren Ausrichtung auf die angewandte Forschung und ihre Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien spielt die Fraunhofer-Gesellschaft eine zentrale Rolle im Innovationsprozess Deutschlands und Europas.

 

 

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik

Geschäftsführer, Danielzik Baumanagement GmbH

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Vita von Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik

 

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Danielzik, Institut für Baubetrieb, Vermessung und Bauinformatik, FH Köln studierte Bauingenieurwesen, Vertiefung Konstruktiver Ingenieurbau mit anschließender Promotion im Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft. Parallel zu seiner Geschäftsführertätigkeit bei Danielzik Baumanagement verantwortet er seit 1997 an der Fachhochschule Köln das Lehrgebiet Baubetrieb, Bauwirtschaft und Projektmanagement.

 

 

Prof. Dr. Klaus Eschenbruch

Prof. Dr. Klaus Eschenbruch

Rechtsanwalt, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB

Sein Beitrag:
Digitalisierung – Mehr Leistung und Haftung oder mehr partnerschaftliche Zusammenarbeit

Vita von Prof. Dr. Klaus Eschenbruch

 

Prof. Dr. Eschenbruch ist Rechtsanwalt. Er gehört zum Jahrgang 1954 und studierte in Köln, promovierte dort und ist seit 1984 als Rechtsanwalt tätig. Prof. Dr. Eschenbruch ist Partner der Anwaltssozietät Kapellmann und Partner mit Büros in Berlin, Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Mönchengladbach und München.

Neben der Qualifikation als Fachanwalt für Steuerrecht und vereidigter Buchprüfer ist er gleichzeitig Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit bezieht sich auf die Konzeption von Vertragssystemen und die Beratung zur Abwicklung von Immobilien- und Bauprojekten.

Sein besonderes Interesse gilt dem Recht der Projektsteuerung. Sein Standardwerk „Projektsteuerung und Projektmanagement“ für die Bau- und Immobilienwirtschaft ist 2015 in 4. Auflage erschienen. Er ist zudem Verfasser einer Vielzahl weiterer Veröffentlichungen.

Prof. Dr. Eschenbruch ist seit 2013 Vorstand des DVP und seit 2009 Mitglied der AHO-Fachkommission für Projektmanagement. Er ist zudem Mitglied des Gesetzgebungsausschusses beim Deutschen Anwaltsverein und Lehrbeauftragter an der RWTH Aachen.

Prof. Dr. Eschenbruch ist Mitautor des Forschungsberichts zur Einführung von BIM in der öffentlichen Bauverwaltung und Mitglied einer Forschungsgruppe zur Begleitung der BIM-Pilotprojekte des Verkehrsministeriums. Er ist zudem Herausgeber des Buches BIM und Recht (2016).

 

 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus

Bergische Universität Wuppertal

Sein Beitrag: 
Die eigene Digitalisierungsstrategie finden

Vita von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus

 

Über seine Tätigkeit als Leiter des Lehr- und Forschungsgebiets für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der Bergischen Universität Wuppertal hinaus, leitet Manfred Helmus den dualen Bachelor-Studiengang Bauingenieurwesen und die berufsbegleitenden Masterstudiengänge M.Sc. REM + CPM (Real Estate Management and Construction Project Management) und MBE Baubetrieb für Führungskräfte des Baubetriebs.

Seit 2008 leitet er im Rahmen der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ein Forschungscluster, das sich mit dem Erfassen, Kontrollieren, Steuern und Dokumentieren von Prozessen mittels RFID-Technik befasst. Für diese Forschungstätigkeit wurde Manfred Helmus im Jahr 2012 mit der Konrad-Zuse-Medaille des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes (ZDB) ausgezeichnet.

Er ist Vorsitzender des Arbeitskreises Baubetriebswirtschaft der Schmalenbach Gesellschaft, Leiter der AHO Fachkommission Baustellenverordnung und wissenschaftlicher Berater verschiedener Gremien auf Bundes-, Landes- und Verbandsebene. In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der LIST AG berät er das Unternehmen in strategischen und operativen Fragen.

Er ist Mitglied in der Arbeitsgruppe BIM der Reformkommission „Großbauprojekte“ des Bundesbauministeriums, die sich mit modellbasiertem Planen und Bauen befasst und untersucht im Rahmen von Forschungsprojekten, wie Lern- und Arbeitsprozesse beschaffen sein müssen, um Mitarbeiter qualitativ aus- und weiterzubilden und deren Gesundheit, Motivation und die Bindung an ihr Unternehmen zu fördern. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Forschungsarbeit beruht darauf, aktuelle Problemstellungen der deutschen Bauwirtschaft zu identifizieren, zu analysieren und darauf aufbauend praxisnahe und wissenschaftlich fundierte Lösungen durch integrative Kooperation mit der Bauwirtschaft zu entwickeln.

 

 

Dr.-Ing. Sebastian Hollermann

Dr.-Ing. Sebastian Hollermann

Leiter Baubetrieb und technische Entwicklung Zimmerei Sieveke GmbH

Sein Beitrag:
Die Kosten fest im Griff – vom digitalen Bauwerksmodell in die Holzbaupraxis

Vita von Dr.-Ing. Sebastian Hollermann

 

Nach dem Studium des Bauingenieurwesens, Studienrichtung Konstruktives Ingenieurwesen, an der Fachhochschule Münster und der Karelia University of Applied Sciences, Joensuu, Finnland (2001 bis 2005) verantwortete Dr. Hollermann als Bauingenieur Ersatzmaßnahmen und Neubauten von Brücken für die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung im Sachbereich Ausbau und Bergschadensbeseitigung. Danach war er bei der Bilfinger Berger AG unter anderem für die Angebotskalkulation in Skandinavien und als Bauleiter für den Bau von Eisenbahnbrücken in Schweden verantwortlich. 2016 promovierte er an der Bauhaus-Universität Weimar. Während seiner Promotion arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur Baubetrieb und Bauverfahren mit Schwerpunkt auf baubetriebliche Gutachten und dem Forschungsprojekt Mefisto. Internationale Erfahrung sammelte er in mehreren Forschungsaufenthalten unteranderem an der University of Alberta, Department of Civil and Environmental Engineering, Construction Engineering Management in Canada. Neben verschiedenen Stipendien wurde er mit dem Best Paper Award der International Conference on Advances in System Simulation (SIMUL) ausgezeichnet.

 

 

Dr.-Ing. Matthias Jacob

Dr.-Ing. Matthias Jacob

Technischer Geschäftsführer Bau, Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG

Sein Beitrag:
Bauen 4.0 – Neue Perspektiven für die deutsche Bauwirtschaft

Vita von Dr.-Ing. Matthias Jacob

 

Dr.-Ing. Matthias Jacob ist technischer Geschäftsführer Bau der Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG. Er ist ein ausgewiesener Fachmann insbesondere auf dem Gebiet öffentlich-privater Partnerschaften, der Optimierung von Bauprozessen und des Nachhaltigen Bauens. Der promovierte Diplom-Ingenieur hat sich viele Jahre wissenschaftlich mit der strategischen Planung von Bauunternehmen und des Baubetriebs auseinandergesetzt.

Er blickt auf mehr als 20 Jahre Baupraxis in verschiedenen Führungspositionen zurück. Als Mitglied des Aufsichtsrates der „planen-bauen 4.0 – Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH“ vertritt Dr. Jacob den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, HDB e.V.

 

 

Kai Jannek

Kai Jannek

Director Foresight Consulting Z_punkt GmbH, The Foresight Company

Sein Beitrag:
Die Digitale Transformation: Gedankliche Ausflüge in die Zukunft

Vita von Kai Jannek

 

Kai Jannek ist seit 10 Jahren Zukunftsforscher und -berater bei Z_punkt The Foresight Company. In seinen Kundenprojekten beschäftigt er sich unter anderem mit der Frage, wie neue Technologien — etwa die Robotik und die additive Fertigung — Leben, Arbeit und Konsum verändern. Sein besonderes Interesse gilt Veränderungen im Konsumentenverhalten. Darüber hinaus entwickelt er Ansätze, um die Tools des strategischen Managements für Foresight-Prozesse nutzbar zu machen.

Kai Jannek ist von Hause aus Ökonom. Er studierte Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Strategisches Marketing und Entwicklungsökonomie. In seiner Freizeit schreibt er seit rund fünf Jahren die Sciencefiction-Kolumne im Philosophiemagazin agora42, das von Richard David Precht herausgegeben wird. Er lebt in Düsseldorf, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Roboter.

 

 

 

Dipl.-Ing. Architekt BDB Lars Kölln

Dipl.-Ing. Architekt BDB Lars Kölln

Geschäftsführer CORE architecture, Kölln & Mondino GbR

Sein Beitrag:
Alles bleibt anders? – Neue Ansätze zur Zusammenarbeit in der Baubranche

Vita von Dipl.-Ing. Architekt BDB Lars Kölln

 

Lars Kölln, Dipl.-Ing. Architekt BDB ist einer der beiden Geschäftsführer der CORE architecture Kölln & Mondino GbR in Hamburg. Er begann seine Karriere mit dem Studium zum Diplom-Ingenieur (FH) in Hamburg. Mit dem Kompetenzaufbau im Bereich Immobilienwirtschaft und Finanzdienstleistungen erfolgte eine Erweiterung des Leistungsspektrums. Ab 2000 war Lars Kölln als Geschäftsführender Gesellschafter des Architekturbüros ZWOK tätig. 2009 erlangte er die Zertifizierung zum Energieberater, seit 2012 ist Lars Kölln für die Stadt Hamburg als Energiepass-Berater aktiv. Im Jahr 2014 erfolgte die Fusion von ZWOK Architektur UG mit Mondino Architekt BDA zu CORE architecture. Besonderer Schwerpunkt des innovativen Architekturbüros liegt auf dem durchgehenden Management von Bauprojekten mit der Methode BIM.

 

 

Dipl.-Ing., Dipl. Wirt.-Ing. Stevica Milentijevic

Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Stevica Milentijevic

Leiter Produktmanagement und Entwicklung, BRZ Deutschland GmbH

Sein Beitrag:
Die eigene Digitalisierungsstrategie finden

Vita von Dipl.-Ing., Dipl. Wirt.-Ing. Stevica Milentijevic

 

Dipl.-Ing., Dipl. Wirt.-Ing. Stevica Milentijevic begleitet seit über zehn Jahren Unternehmen unterschiedlicher Größen als freiberuflicher Berater bei der Prozessanalyse und Prozessoptimierung. Zu seinen Schwerpunkten zählen unter anderem das Risikomanagement für Baubetriebe, der Aufbau von QM-Systemen und der prozessorientierte Einsatz von IT-Lösungen. Darüber hinaus arbeitet er an der Entwicklung interdisziplinärer Konzepte für die BIM-Ausbildung. Als Dozent an der Jade Hochschule Wilhelmshafen Oldenburg Elsfleth unterrichtete er Studierende der Baustudiengänge in den Fächern Controlling, Finanzwirtschaft sowie Kosten- und Leistungsrechnung. Aktuell promoviert er an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena zum Thema nachhaltige Handlungsstrategien.

 

 

Dipl. Arch. ETH SIA BDA Daniel Mondino

Dipl.-Architekt ETH SIA – Architekt BDA Daniel Mondino

Geschäftsführer CORE architecture, Kölln & Mondino GbR

Sein Beitrag:
Alles bleibt anders? – Neue Ansätze zur Zusammenarbeit in der Baubranche

Vita von Dipl. Arch. ETH SIA BDA Daniel Mondino

 

Daniel Mondino, Dipl. Arch ETH SIA - Architekt BDA ist Partner im Architekturbüro Core architecture, Kölln & Mondino GbR, in Hamburg. Er hat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich Architektur studiert und ist seit 1996 als Architekt selbständig. 2006 wurde er in den BDA berufen, wo er auch einige Jahre im Hamburger Landesvorstand war. 2014 hat er zusammen mit Lars Kölln das bundesweit tätige Architekturbüro Core architecture gegründet, das alle Projekte durchgängig, sowohl im Neubau als auch im Bestand, mit der Methodik BIM bearbeitet. Das Büro engagiert sich in verschiedenen bundesweiten und internationalen Verbänden und Organisationen für die Thematik BIM, wie z.B. im Architects' Council of Europe (ACE), bei der Bundesarchitektenkammer, im DVP, VDI und bei planen-bauen 4.0. Das Büro Core architecture ist auch Mitglied von buildingSMART und Mitinitiator des 2015 gegründeten „BIM Hub Hamburg“, eines interdisziplinären Zusammenschlusses von Fachleuten zum Thema BIM als Wissenspool in der Metropolregion Hamburg.

 

 

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen

Geschäftsführender Institutsleiter der BWI-Bau GmbH – Institut der Bauwirtschaft

Sein Beitrag:
Disruption oder Evolution? Auswirkungen der Digitalisierung auf Geschäftsmodelle in der Baubranche

Vita von Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen

 

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, geschäftsführender Institutsleiter der BWI-Bau GmbH - Institut der Bauwirtschaft arbeitet für Unternehmen, Verbände und Institutionen der Bauwirtschaft auf dem Gebiete der strategischen und operativen Unternehmensführung. Für den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie leitet er das Kompetenzzentrum Betriebswirtschaft. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel und einer der führenden Experten der Baubetriebswirtschaft. Im Jahr 2008 wurde er zum Honorarprofessor der Technischen Hochschule Köln ernannt.

 

 

RA Felix Pakleppa

RA Felix Pakleppa

Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Baugewerbe, ZDB

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Vita von RA Felix Pakleppa

 

1988 – 1993: Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn und Passau
1993 – 1996: Referendardienst am Oberlandesgericht München mit Stationen in Landshut und Regensburg
1996: Zweites Staatsexamen; Berufliche Tätigkeiten in der Personalabteilung der Telekom AG Bonn, der Vereinigten Unternehmerverbände Aachen und der Arbeitgeber-Bundesvereinigung; Teilnehmer im Geschäftsführerprogramm der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
1997 - 2001: Referent im Geschäftsbereich Sozial- und Tarifpolitik des ZDB
2001: Stellvertretende Leitung des Geschäftsbereichs und anschließend Übernahme der Leitung der Abteilung Sozialpolitik
seit 2005: Mitglied im Vorstand der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
2007: Ernennung zum Leiter der Hauptabteilung Recht und zum Justiziar der Bundesvereinigung Bauwirtschaft
2009: Berufung in die Geschäftsführung des ZDB
seit 2011: Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches Bau

Dr. Tillman Prinz

Dr. Tillman Prinz

Bundesgeschäftsführer der Bundesarchitektenkammer

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Vita von Dr. Tillman Prinz

 

Geb. 4. Juni 1964, Kiel. 1985-1990 Studium der Rechtswissenschaften Universitäten Kiel, Freiburg i.Br. und Lausanne (CH), 1. Staatsexamen; 1991-1995 Referendariat in Kiel, Hamburg, Zürich und Paris, 2. Staatsexamen; 1994 Promotion „Das Urheberrecht des Bauwerkseigentümers an urheberrechtlich geschützten Bauwerken im deutschen, französischen, schweizerischen und belgischen Recht“. 1990-1994 juristischer Mitarbeiter Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein; 1995-1997 Justitiar Bayerische Ingenieurkammer-Bau; 1997-2003 Geschäftsführer und Justitiar BDA Bund Deutscher Architekten; 2002-2003 Senior Policy Advisor, Architects' Council of Europe, Brüssel. Seit Mai 2003 ist er Bundesgeschäftsführer der Bundesarchitektenkammer e.V. (BAK), seit 2010 Master Mediation Europa-Universität Viadrina. Darüber hinaus ist Tillman Prinz im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Baurecht, Mitglied im Kuratorium Max-Planck-Institut für Immaterialgüterrecht sowie im Kuratorium des Fraunhofer-Instituts Raum und Bau.

 

 

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. FH Rolf Scharmann

Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing. FH Rolf Scharmann

Geschäftsführer Johann Augel Bauunternehmung GmbH

Sein Beitrag:
Bau(hof)logistik 4.0

Vita von Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Rolf Scharmann

 

Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Rolf Scharmann ist Geschäftsführer der Johann Augel Bauunternehmen GmbH in Weibern in 3. Generation. Er studierte Bauingenieurwesen an der Fachhochschule des Landes Rheinland-Pfalz, Abteilung Koblenz und Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Biberach an der Riß.

Die 1928 gegründete Firma Augel ist heute ein gefragter und spezialisierter Baudienstleister für Industrie, Handel und Gewerbe mit einem hohen Qualitätsversprechen. Mit seiner innovativen Bau(hof)logistik 4.0 ist das Unternehmen für den bauma Innovationspreis 2016 nominiert.

Rolf Scharmann ist Vorsitzender des Betriebswirtschaftlichen Ausschusses des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB) und Mitglied im Arbeitskreis Baubetriebswirtschaft der Schmalenbach-Gesellschaft.

 

 

Hermann Scherer

Hermann Scherer

Speaker + Business Expert Hermann Scherer Deutschland

Sein Beitrag:
Zukunft gestalten, Chancen ergreifen

Vita von Hermann Scherer

 

„Der Bestsellerautor gehört zu Deutschlands besten Coaches“ (Wirtschaftswoche) Über 2.000 Vorträge vor rund einer halben Million Menschen in über 30 Ländern, 36 Bücher in 18 Sprachen, über 1.000 Presseveröffentlichungen, Forschung und Lehre an mehreren europäischen Universitäten, erfolgreiche Firmengründungen, eine anhaltende Beratertätigkeit und immer neue Ziele – das ist Hermann Scherer.

„Der Erfolgsmacher“ (Focus) lebt in Deutschland und ist in der Welt zu Hause, wo er mit seinen mitreißenden Auftritten Säle füllt. „Sätze wie in Stein gemeißelt – für solche ist Hermann Scherer bekannt und deshalb nicht zuletzt als Referent so beliebt.“ (Handelsblatt) „Hermann Scherer gilt als der bekannteste und ,coolste’ Vortragsredner, den die deutsche Motivationsbranche hervorgebracht hat.“ (Wirtschaft + Weiterbildung) „Er ist einer der profiliertesten Coaches und Unternehmensberater Deutschlands. Belesen und voller Charisma gleichermaßen – und ausgestattet mit einem Gespür für die Alltagssorgen der Menschen.“ (Handelsblatt). Der dutzendfach ausgezeichnete „International Speaker of the Year 2014“, Wissenschaftler und Aus-Scherer „zählt zu den Besten seines Faches“ (Süddeutsche Zeitung).

 

 

Dr. Jan Tulke

Dr. Jan Tulke

Geschäftsführer planen-bauen 4.0 Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH

Sein Beitrag:
Digitalisierung im Bauwesen – Planen und Bauen 4.0

Vita von Dr. Jan Tulke

 

Dr. Jan Tulke absolvierte 2002 das Studium des Bauingenieurwesens an der TU Berlin mit den Schwerpunkten Bauinformatik und Statik. Bereits während seines Studiums war Jan Tulke bei Windels Timm Morgen als studentischer Mitarbeiter in der konstruktiven Planung und Prüfstatik im Hochbau tätig.

Seinen beruflichen Werdegang begann er 2002 bei der HOCHTIEF Constructions AG als Tragwerksplaner im Tief- und Tunnelbau. 2006 wechselte er als FuE Projektleiter im Bereich Virtual Construction in die Unternehmensentwicklung der HOCHTIEF AG und promovierte dort berufsbegleitend an der Bauhaus Universität Weimar zum Thema „Kollaborative Terminplanung auf Basis von Bauwerksinformationsmodellen“. Seit 2009 übernahm er bei der HOCHTIEF ViCon GmbH die Leitung der Forschungs- und Produktentwicklung und war dort auf internationaler Ebene in der BIM-Beratung tätig.

Seit 2015 hat Dr. Jan Tulke einen Lehrauftrag für Building Information Modeling an der Ruhr Universität Bochum. Darüber hinaus engagierte es sich als BIM-Experte in zahlreichen BIM-Arbeitsgruppen, unter anderem beim DIN und VDI. Mit der planen-bauen 4.0 GmbH, in der er 2016 auch die Geschäftsführung übernahm, war er unter anderem Mitglied der Expertengruppe zur Entwicklung des Stufenplans des Digitalen Planens und Bauens. Zu seinen Auszeichnungen zählt der Preis AUF IT GEBAUT, den er 2012 für seine Arbeit „Open IFC Tools - Offene Software für die Verarbeitung und Visualisierung von Bauwerksinformationsmodellen“ erhielt. Dr. Jan Tulke ist zudem Co-Autor des Buches „Building Information Modeling – Technologische Grundlage und industrielle Praxis“.

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Ulrich

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Ulrich

Geschäftsführer Brochier Rohrleitungsbau Nürnberg GmbH

Sein Beitrag:
Zukunftssicherung durch Digitalisierung

Vita von Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Ulrich

 

Dipl. Ing. (FH) Jürgen Ulrich, Geschäftsführer der Firmen Brochier Rohrleitungsbau Nürnberg GmbH & München GmbH Ist seit 2009 Geschäftsführer der Brochier Rohrleitungsbau München GmbH und seit 2013 auch Geschäftsführer der Brochier Rohrleitungsbau Nürnberg GmbH. Gleichzeitig ist er auch Mitglied des Managementboards der Nürnberger Baugruppe. Als Bauingenieur und Schweißfachingenieur ist er seit 20 Jahren in der Baubranche tätig. Jürgen Ulrich ist davon überzeugt, dass durch den anstehenden Generationenwechsel im Baugewerbe innovative Wege, wie z. B. der Einsatz der 3D-Lasertechnologie bei einer bauausführenden Firma wie der Brochier Rohrleitungsbau GmbH unumgänglich sind, um den Bereich Service für Kunden noch besser zu gestalten. Querdenken ist das Fundament für die Zukunft des Bauhauptgewerbes.