BRZ-Mittelstandsforum 2006:Projekte und Bauunternehmen sicher steuern
BRZ-Mittelstandsforum in Travemünde zum Thema Projekte und Bauunternehmen sicher steuern
in Travemünde

ehemaliges Kurhaus

17. und 18. November 2006

 

 

 

Die Themen des BRZ-Mittelstandsforums 2006: Projekt- und Unternehmenssteuerung im Bauunternehmen

Das erste BRZ-Mittelstandsforum behandelte die Themen einer optimierten Projekt- und Unternehmenssteuerung. In den Diskussionsrunden – wie auch in vielen Einzelgesprächen am Rande der Veranstaltung – wurde die Frage, wie viel Zeit und Aufwand in ein aussagefähiges Controlling gesteckt werden kann (oder muss), engagiert und auch kontrovers diskutiert.

Das Ergebnis: Ein weiteres strategisches Nachdenken in den Unternehmen ist wichtig. Die wissenschaftliche Grundlagenarbeit kann den Unternehmern viele wichtige Denkanstöße für eine optimierte Unternehmenssteuerung geben – wichtig dabei ist jedoch Abstimmung auf die jeweilige Unternehmenssituation.

Für eine zeitgemäße Steuerung und Führung des Unternehmens ist in diesem Zusammenhang eine integrierte IT-Lösung wesentlich. Ein deutlich positiver Effekt zeigt sich, wenn Unternehmensprozesse und IT optimal aufeinander abgestimmt werden.

Die Informationstechnologie ist deshalb in Zukunft zunehmend als Organisationsaufgabe zu verstehen.


Erfolgreiches Unternehmenscontrolling im Baubetrieb

Für eine erfolgreiche Umsetzung des Controlling-Gedankens in den Unternehmen ist eine Vernetzung von technischem Wissen und betriebswirtschaftlichem Know-how gefragt, denn Controlling muss von den Mitarbeitern gelebt und zu einem zentralen Bestandteil der Firmenkultur werden.

Weitere Informationen

Teilnehmerstimmen zum 1. BRZ-Mittelstandsforum:

So geht beispielsweise der Anspruch an die allzu häufig noch auf die technische Ausführung fixierten Bauleiter hin zu betriebswirtschaftlich denkenden Projektmanagern. Denn sie müssen in Zukunft wesentlich stärker Planungs- und Controllingaufgaben wahrnehmen.

Dazu ist jedoch ein Umdenken in den Unternehmen sowie eine systematische Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter unumgänglich.