BRZ-Mittelstandsforum 2012Marketing und Vertrieb in Bauunternehmen
Das 4. BRZ-Mittelstandsforum zum Thema Marketing und Vertrieb in Bauunternehmen
in München

Hotel The Charles

23. und 24. November 2012

 

zum Rückblick

Programmübersicht des BRZ-Mittelstandsforums Marketing und Vertrieb in Bauunternehmen

An zwei Tagen konnten sich rund 160 Geschäftsführer und Führungskräfte mittelständischer Bauunternehmen über Rahmenbedingungen, strategische Ansatzpunkte und Erfolgsfaktoren im Marketing informieren und Beispiele betrachten, wie sich Marketing und Vertrieb praktisch umsetzen lässt. 


Programm am Freitag, 23. November 2012

Rahmenbedingungen, strategische Ansätze und Erfolgsfaktoren

Alles nur Werbung? Wie mache ich mein Bauunternehmen zur Marke? Wie finde ich meine Alleinstellungsmerkmale? Die Referenten zeigen die Notwendigkeit und Chancen eines strategischen Marketing für Bauunternehmen auf und analysieren die Ökonomie des Baumarktes.

Eva Preu zu den Chancen einer strategischen Marktbearbeitung in Bauunternehmen – Erfahren Sie mehr über die Referentin

„Alles nur Werbung? – Marketing in Bauunternehmen“: Chancen einer strategischen Marktbearbeitung

Eva Preu, BRZ Deutschland GmbH

Im Kampf um Margen und Unternehmenserfolg sind neue Strategien gefragt. Doch welche Chancen bietet Marketing tatsächlich? Was steckt hinter diesem Modewort? Wie sind die Verbreitung und das Verständnis in der Branche? Im Vortrag werden die Ergebnisse einer aktuellen Markt­untersuchung und Marketing als strategischer Ansatz für Unternehmensführung und Prozessgestaltung vorgestellt.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Prof. Thomas Bauer erklärt die Ökonomie des Baumarktes – Erfahren Sie mehr über den Referenten

„Die Ökonomie des Baumarktes“: Markttheorien der Bauwirtschaft – eine Voraussetzung für gute Entscheidungen

Prof. Thomas Bauer, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V.

Strategien müssen auf Baumarkt-Kenntnissen – wie branchentypische Preisbildung, Auswirkungen konjunktureller Nachfrageschwankungen und Baumarkt-Charakteristika – fußen. Obwohl der Baumarkt viel eher Dienstleistungsmarkt ist, wird er oft mit dem Modell des Produktgütermarktes erklärt. Dies mit fatalen Fehlern auf Unternehmensseite wie auch auf Seiten von Marktteilnehmern und Dritten. Es fehlt an einer fundierten Erklärung des Baumarktes und seiner Markttheorien – eine Lücke, die dieser Vortrag schließt.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Wie finde ich meine Alleinstellungsmerkmale? Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen – Erfahren Sie mehr über den Referenten

Wie finde ich meine Alleinstellungsmerkmale?

Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, BWI-Bau

Bauunternehmen agieren auf dem Baumarkt im Spannungsverhältnis zwischen Dienstleistungsunternehmen und Produktanbieter. Während Erstgenannte in einem starken Abbietungs-Wettbewerb mit extremer Preisfokussierung stehen, können Produktanbieter weitere Differenzierungsmerkmale, wie Qualität oder Termintreue, aktiv nutzen. Der Vortrag zeigt auf, mit welchen Methoden Bauunternehmen ihre Alleinstellungsstrategie hin zu der zu ihrem Leistungsspektrum passenden Position im Baumarkt finden können.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Tobias Augsten beschreibt, wie Bauunternehmen zur Marke werden – Erfahren Sie mehr über den Referenten

Veränderungsprozesse in Familienunternehmen steuern – Bauunternehmen werden zur Marke

Tobias Augsten, Diplom-Kaufmann und Immobilienökonom

Marketing und Markenaufbau sind ein Thema, das auch für Bauunternehmen eine zentrale Bedeutung gewinnt. Es gilt vor allem, durch strategische Wettbewerbsvorteile und eine marktorientierte Unternehmensführung die Unabhängigkeit und den nachhaltigen Unternehmenserfolg zu sichern. Der Vortrag zeigt die Facetten einer wertsteigernden Strategieentwicklung sowie die Steuerungsinstrumente und wichtigen Hebel des Markenaufbaus auf.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF


Programm am Samstag, 24. November 2012

Marketing und Vertrieb in der praktischen Umsetzung

Der Samstagvormittag ist der Umsetzung von Marketing- und Vertriebsmaßnahmen gewidmet. Die Referenten zeigen anhand praktischer Beispiele wie Marketing gelebt werden kann und wie wichtig die Rolle des Kunden dabei ist.

Johannes Lunz erklärt, wie Marketing als tägliche Führungsaufgabe gelebt wird – Erfahren Sie mehr über den Referenten

Marketing als tägliche Führungsaufgabe – operative Planung und Ansätze zur Umsetzung

Johannes Lunz, BRZ Deutschland GmbH

Gelesen, gelacht, gelocht – das betrübliche Schicksal vieler Strategien. Der praxisorientierte Vortrag zeigt Beispiele gelungener Strategieumsetzungen auf. Und gibt ein ganzheitliches Bild geeigneter Führungsinstrumente.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Mit strategischer Vertriebsplanung zum vertrieblichen Erfolg, wie beschreibt Prof. Dr. Claus Gerberich – Erfahren Sie mehr über den Referenten

„Die richtigen Projekte mit den richtigen Kunden“: Mit strategischer Vertriebsplanung zum vertrieblichen Erfolg

Prof. Dr. Claus Gerberich, Gerberich Consulting AG

Sind Bauunternehmen wirklich nur Bereitsteller von Bauleistung? Der Vortrag zeigt auf, dass es auch anders geht: Exzellente Unternehmen gehen aktiv auf Kundenanforderungen ein. Strukturiert umsetzen lässt sich dies mit dem Phasenmodell einer strategischen Vertriebsplanung. Erfahren Sie mehr über die Segmentierung der Märkte, die optimale Fokussierung auf die Kunden­anforderungen und Kundenerwartungen sowie die Führung und Steuerung des Vertriebsprozesses.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Frank Steffens erklärt die Veränderungsprozesse und Kommunikation zum Kunden – Erfahren Sie mehr über den Referenten

Das Wissen über Identität und Werte bildet den Weg zur lebendigen Marke!: Veränderungsprozesse und Kommunikation zum Kunden

Frank Steffens, Brüninghoff GmbH & Co. KG

Die Brüninghoff GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Heiden setzt als einer der führenden Hallenbau-Spezialisten in Deutschland seit 1974 hohe Maßstäbe: Mit persönlichem Premium-Service, dem Anspruch auf Qualitätsführerschaft, maximaler Kosteneffizienz und einer termingerechten Ausführung stehen vor allem die Mitarbeiter in der Verantwortung. Der Vortrag zeigt den Weg von der Strategiefindung bis zur internen und externen Kommunikation.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Wie wichtig Produktivitäts-Management als strategischer Wettbewerbsvorteil ist, weiß Philipp Kminkowski – Erfahren Sie mehr über den Referenten

Kundenorientierung in einem mittelständischen Bauunternehmen – Produktivitäts-Management als strategischer Wettbewerbsvorteil

Philipp Kminkowski, RAAB Baugesellschaft mbH & Co. KG

Der traditionsreichen RAAB Baugesellschaft mbH & Co. KG in Ebensfeld gelang es, mit einem breiten Leistungs- und Kundenspektrum ihre marktdominierende Stellung in der Region zu behaupten. Mit 175 Bauhandwerkern verzeichnet das 215 Mitarbeiter starke Unternehmen eine hohe Quote an gewerblichen Arbeit­nehmern. Ein effizientes Produktivitätsmanagement und eine konsequente Personalpolitik machen dies möglich. Der Vortrag zeigt eine gelungene Verbindung zwischen Marktstrategie und Ressourcenoptimierung unter Einbeziehung aller Mitarbeiterebenen.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF

Dr. Dr. Cay von Fournier beschreibt, wie gelebte Werte Menschen verändern können – Erfahren Sie mehr über den Referenten

Gelebte Werte verändern Menschen – Visionen und Erfolgsfaktoren für das 21. Jahrhundert

Dr. Dr. Cay von Fournier, SchmidtColleg GmbH & Co. KG

Dieser Vortrag möchte eine Antwort geben auf die zentrale Frage: Wie gewinnen wir Menschen für eine nachhaltige Veränderung? Veränderung ist die einzige konstante Herausforderung eines jeden Unternehmens. Ethische Überlegungen müssen daher an Einfluss auf alle Handlungsfelder gewinnen: auf die Führung, die Kommunikation, die Kundenbeziehungen. Hier sind an allererster Stelle die Unternehmer, Manager und Führungskräfte gefordert.

Zusammenfassung des Vortrags als PDF