Worauf ist zu achten, damit die Urkalkulation solide aufgestellt wird und im Falle nachträglicher Vergütungsansprüche nachvollziehbare Werte liefert? Mehr Klarheit schafft hier eindeutige Vorteile, sowohl für den Baubetrieb als auch für Prüfer und Bauherren. Das Fachseminar bringt Sie auf den aktuellsten Wissensstand und bietet dabei größtmöglichen Praxisbezug.


Alle BRZ-Schulungen und -Seminare auf einen Blick
BRZ-Schulungskatalog

Alle BRZ-Schulungen und -Seminare auf einen Blick mit dem BRZ-Schulungskatalog.

BRZ-Schulungskatalog

Ihr BRZ-Seminare Team
Kontakt

Haben Sie Fragen zu unseren Seminaren?
Tel.: +49 911 3607-899
Fax: +49 911 3607-395
E-Mail: seminar.denoSpamPlease@brz.eu

Art der BRZ-Schulungen
Art des Kurses

Fachseminar

Kursdauer für BRZ-Schulungen
Kursdauer

1 Tag, von 9:00 bis 16:30 Uhr

Preise für BRZ-Schulungen

Preis für Termine bis 31.12.2016*:
380,00 € pro Tag und Teilnehmer zzgl. MwSt.

Preis für Termine ab 01.01.2017*:
420,00 € pro Tag und Teilnehmer zzgl. MwSt.

* Bitte beachten Sie die Preisinformation im Buchungsformular.

Zusätzliche Leistungen:
Tagungsgetränke, Pausensnack, Mittagessen, kursbegleitende Unterlagen, Teilnehmerzertifikat

Zielgruppe für BRZ-Schulungen und Seminare

Zielgruppe

Geschäftsführer, technische Führungskräfte, Kalkulatoren und Bauleiter.

Kursziel für BRZ-Schulungen

Kursziel

Erarbeitung von Grundlagen für einen qualifizierten Aufbau der Kalkulation, um Nachträge durchsetzen zu können.


Seminarinhalte Qualifizierte Kalkulationen für erfolgreiche Nachträge

  • Einführung am Fallbeispiel eines Nachtrags
    Die wichtigsten Rechtsgrundlagen nach VOB und BGB ƒƒ
    - Ausgleichsberechnung aufgrund von Mengenminderungen
      und Mengenmehrungen §2 Nr. 3 VOB/B ƒƒ
    - Geänderte Leistungen §2 Nr. 5 und zusätzliche Leistungen
      §2 Nr. 6 VOB/B
    - ƒƒStundenlohnarbeiten nach §2 Nr. 10 und §15 VOB/B
    - ƒƒRegelungen gemäß §6 Behinderung und Unterbrechung der
      Ausführung VOB/B ƒƒ
    - Die Kündigung §8 VOB/B ƒƒ
    - Die Entschädigung nach §642 BGB

  • Die Begründung von Nachträgen
    Die baubetrieblichen Grundlagen: Zuschlagskalkulation ƒƒ
    - Kalkulation mit vorbestimmten Zuschlägen und Kalkulation
      über die Endsumme
    - ƒƒMengenmehrungen §2 Nr. 3, geänderte Leistungen §2 Nr. 5
      und zusätzliche Leistungen §2 Nr. 5 oder warum §2 Nr. 3
      selten anzuwenden ist ƒƒ
    - Arbeiten mit der BRZ-Zuschlagsanalyse
  • Baustellengemeinkosten
    - ƒƒUnterschied zwischen zeitabhängigen Kosten (BGK) 
      und umsatzbezogenen Kosten (AGK) ƒƒ
    - Wo gehört was hin und warum? ƒƒ
    - Kalkulierte und tatsächlich erwirtschaftete BGK und
      deren Berücksichtigung bei Nachtragskalkulation und
      Abrechnung ƒƒ
    - Aufgliedern der BGK-Kosten durch Anlegen zusätzlicher
      interner Positionen in der BRZ-Kalkulation,
      z. B. für Gehälter der Bauleitung 

  • Auftragskalkulation
    - ƒƒHistorie vom ursprünglichen Angebot zum Auftrag ƒƒ
    - Was passiert mit Zuschlägen bei geänderter Bauzeit
      oder geändertem Leistungsumfang? ƒƒ
    - Hinterlegte Urkalkulation: Angebots- oder Auftragskalkulation?

  • Zusammenfassung
    Prüfung des Beispielnachtrags – Musterlösung Exkurs: Spekulation und Mischkalkulation
    - ƒƒGefahren, Ausschluss von öffentlichen Verfahren

Zusätzliche Leistungen: Tagungsgetränke, Pausensnack, Mittagessen, kursbegleitende Unterlagen, Teilnehmerzertifikat


Individuelle Schulungen

Sie möchten sich und Ihre Mitarbeiter in diesem Bereich individuell schulen lassen? BRZ bietet Ihnen auf Anfrage auch individuelle Schulungsangebote.


Passenden Termin jetzt auswählen, um zum Buchungsformular zu gelangen!

Um sich anzumelden, wählen Sie bitte den gewünschten Termin und füllen das Online-Formular aus.

Für diese Schulung sind im Moment keine Termine vermerkt.
Bitte wenden Sie sich an unser Seminar-Team um geplante Termine zu erfragen oder eine Individualschulung zu vereinbaren.
E-Mail: seminar.denoSpamPlease@brz.eu