Marketing und Vertrieb in Bauunternehmen:

Studie

Marketing ist ein in der Baubranche noch vielfach unterschätztes Thema. Verstanden als ganzheitlicher strategischer Ansatz zur Marktbearbeitung, ist Marketing vor allem eine kundenorientierte Führungsphilosophie zur langfristigen Sicherung des Unternehmenserfolgs. Die Potenziale eines planmäßigen und koordinierten Markenaufbaus werden jedoch in der Praxis häufig auf „Werbung“ reduziert und zu wenig genutzt.


Stellenwert und Potenziale von Marketing bei mittelständischen Unternehmen

Status quo in der Baubranche

  • Ist das Marketing in der Baubranche angekommen oder besteht Nachholbedarf?
  • Welchen Stellenwert haben Marketing, Marken und Markenimage oder eine strategische Vertriebsarbeit?
  • Welche Chancen sehen die Unternehmen in den Marketingstrategien für ihren Unternehmenserfolg?

Antworten darauf gibt die Studie "Stellenwert und Potenziale von Marketing bei mittelständischen Unternehmen".

Studienergebnisse kostenlos anfordern


Was ist Marketing? Viele Bauunternehmer verstehen darunter vorwiegend Werbemaßnahmen!
Was ist Marketing? 70 % der Bauunternehmer setzen Marketing mit Kommunikationsinstrumenten gleich

Resümee der Studie:
Das Potenzial für Bauunternehmen ist groß

Unternehmensführung unter Marketing-Aspekten bietet große Chancen, den Markt aktiv zu bearbeiten. Die Studie hat gezeigt: Es gibt Möglichkeiten, das Preisdiktat abzumildern! Denn Kompetenz und Qualität spielen noch immer eine wichtigere Rolle.

Die Potenziale einer strategischen Marktbearbeitung sind bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Es besteht immer noch großer Informationsbedarf, was das Thema angeht. Marketing wird in der Branche weitestgehend mit Kommunikationsinstrumenten gleichgesetzt. Bei der Frage nach der spontanen Assoziation mit dem Begriff Marketing wurden Strategische Maßnahmen nur selten genannt. Die übrigen Marketinginstrumente, wie die Produkt- und Preispolitik, wurden gar nicht angegeben.


Studienkonzept und Eckdaten

Befragt wurden insgesamt 302 Entscheider in mittelständischen Bauunternehmen ab 20 Mitarbeitern oder ab mindestens 3 Millionen Euro Jahresumsatz. In die Stichprobe wurden je 50 % Unternehmen aus dem Tief- und dem Hochbau aufgenommen. Davon lassen sich 12 % (auch) dem SF-Bau zuordnen. Rund ein Viertel der befragten Bauunternehmen hat einen Jahresumsatz von über 10 Millionen Euro.