Kontaktformular
Karriere
Nachrichten
Im Fokus
Die E-Rechnung kommt
Zum Seitenanfang
Die E-Rechnung kommt - jetzt mit BRZ umsteigen

Die E-Rechnung ist da!

Am 27. November 2020 ist Stichtag! Zukünftig werden zur Abrechnung vieler öffentlicher Aufträge ab 1.000 Euro nur noch E-Rechnungen im speziellen Format „XRechnung" akzeptiert. Noch sind die Regelungen in den Bundesländern unterschiedlich. Doch was z. B. für öffentliche Aufträge in Bremen, Aufträge der Deutschen Bahn sowie für Auftragnehmer des Bundes bereits im November 2020 zur Pflicht wird, ist sicher auch bald übergreifend in allen Bundesländern und Kommunen die Regel. Denn: Es geht nicht allein um die Umsetzung einer EU-Richtlinie. Es geht um die Vorteile, die eine Digitalisierung des kompletten Prozesses von Angebot bis Abrechnung und Bezahlung mit sich bringt.

Steigen Sie deshalb schon heute auf die BRZ-Lösung zur elektronischen Ausgangsrechnung um – und sparen Sie nicht nur Zeit und Aufwand, sondern auch bares Geld!

Die elektronische Rechnung mit BRZ

Gemeinsam mit dem E-Rechnungsportal crossinx bietet Ihnen BRZ einen Rundum-Service inklusive Versand aller Rechnungsformate. Ganz einfach in Ihre bestehende BRZ-Bausoftware integriert.

BRZ unterstützt Sie nicht nur bei der Erstellung Ihrer elektronischen Rechnungen – zudem wird gewährleistet, dass Sie Ihre E-Rechnungen an sämtliche öffentlichen und privaten Auftraggeber im jeweils gewünschten Format (z. B. XRechnung, ZUGFeRD etc.) senden können.

Info block icon
Ihre Vorteile im Überblick
  • Rechnungsversand in allen Formaten (z. B. XRechnung u. ZUGFeRD)
  • einfach und schnell ­­– sofort einsatzbereit
  • integriert in Ihre BRZ-Bausoftware
  • Alles aus einer Hand
  • BRZ unterstützt Sie bei der Einführung der E-Rechnung
Info block icon
Wichtig: E-Rechnung und GoBD

Die Verwendung von E-Rechnungsformaten alleine ist keine Datenorganisation, wie sie nach GoBD vom Bundesministerium der Finanzen und den Steuerbehörden vorgeschrieben ist. Anforderungen dafür sind unter anderem:

  • Aufbewahrung von Rechnungsdateien im Originalformat (Umwandlung oder Komprimierung in andere Formate ist nicht zulässig)
  • Unveränderbarkeit archivierter Daten und Belege
  • Datensicherung und Berechtigungskonzept

Um diese zu erfüllen, empfehlen Experten und Verbände (z. B. der ZDB in ZDB-Unternehmer-Info Bau 05 u. 06/2017) den Einsatz geeigneter Dokumentenmanagement-Systeme, wie zum Beispiel DMS von BRZ. 

Was ist die elektronische Rechnung genau?

E-Rechnungen werden digital ausgestellt, übertragen und empfangen. Dabei wird zwischen verschiedenen Datenformaten unterschieden. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten und welche Anforderungen Ihre Dokumente erfüllen müssen.

Welche Vorteile gibt es?
  • der gesamten Prozess der Rechnungsverarbeitung.wird beschleunigt
  • Freigaben oder Zuordnungen direkt online im Rechnungsworkflow bearbeiten – transparent und nachvolllziehbar
  • weniger Fehlerquellen
  • effiziente Prüfprozesse
  • schnellerer Zahlungseingang und höhere Liquidität
  • Vorteile für Auftraggeber (u. a. Skonti) einfacher realisierbar
Worauf kommt es an?

Wichtig ist vor allem das richtige Format. Hierbei wird nach 

  • strukturierten Daten (z. B. XRechnung, EDI, XML),
  • unstrukturierten Daten (z. B. PDF, TIF, JPEG oder Word) und
  • hybriden Daten (z. B. ZUGFeRD) unterschieden.

Grundsätzklich sollten strukturierte oder hybride E-Rechnungen verwendet werden. Welches Format gefordert wird, hängt von den individuellen Vereinbarungen mit dem Auftraggeber ab. Ein allgemeingültiges Austausch-Format gibt es aktuell noch nicht.

Überzeugt? Dann gleich Beratungstermin vereinbaren!

Die Kundenberater Markus Heitzmann, Beat-Oliver Hoffmann und Ronny Straube (v. l. n. r.) und rund 60 Experten finden eine maßgeschneiderte Lösung für Ihren Betrieb. Sprechen Sie uns einfach an!

Tel.: +49 911 3607-899
E-Mail: info.de@brz.eu