Kontaktformular
Karriere
Nachrichten
Newsroom
BRZ-Nachrichten
Nachbericht digitalBAU 2020
Zum Seitenanfang

BRZ-Gruppe erfolgreich auf der digitalBAU

Vom 11. bis 13. Februar 2020 nahm die BRZ-Gruppe als Aussteller an der ersten digitalBAU teil. Am BRZ-Messestand, der unter dem Leitthema „Erfolgswege in die Digitalisierung“ stand, informierten sich die Fachbesucher über praxisbewährte Lösungsansätze rund um den digitalen Wandel. 

Die Premiere der in diesem Jahr erstmals stattfindenden Messe rund um die Digitalisierung in der Bauwirtschaft ist gelungen. Laut Veranstalter kamen über 10.000 Fachbesucher nach Köln, um sich bei den rund 270 Ausstellern über aktuelle Lösungen und Ansatzpunkte digitaler Prozesse zu informieren. Im Fokus des BRZ-Messeauftritts standen aufmerksamkeitsstarke Aktionen und Schwerpunktthemen wie mobiles Arbeiten, BIM im Hoch- und Tiefbau oder Dokumentenmanagement.

Im Vergleich zu den großen Bau-Messen (BAU und bauma), interssierten sich die Messebesucher ausschließlich für die Digitalisierung am Bau. Gezielt suchte das Fachpublikum das Gespräch zu konkreten Anforderungen und Anwendungsszenarien aus der Baupraxis bei der erfolgreichen Umsetzung der Digitalisierung.

Besuchermagnet Pecha-Kucha und Messeliebling BRZ-Cruzr

Für geballte Fachinformation mit hohem Unterhaltungswert sorgten die Impulsvorträge auf dem BRZ-Stand. Die im Pecha-Kucha-Format gehaltenen Vorträge – 20 Charts in jeweils 20 Sekunden – animierten vorbeigehende Messebesucher, spontan stehenzubleiben und zuzuhören. Die prägnanten Kernbotschaften erzeugten Interesse, das anschließend in persönlichen Gesprächen mit den BRZ-Experten vertieft wurde. Die nur 6:40 Minuten dauernden, kurzweiligen Vorträge fanden zu jeder halben und vollen Stunde statt. Die Themen reichten von der mobilen Zeiterfassung über DMS, einem Ausblick auf BRZ 365 bis hin zu BIM im Hoch- und Tiefbau.

Lustige Spontan-Selfies, innige Gespräche, vorsichtige Annäherung oder pures Staunen – die Begegnung von Mensch und Maschine in Form des BRZ-Messeroboters Cruzr waren bemerkenswert. Auch hier trat der gewünschte Effekt ein: Die Aufmerksamkeit für BRZ wurde verstärkt, Messebesucher setzten sich intensiv mit den BRZ-Lösungen auseinander.

Gutbesuchte Foren

In einem Bereich der Messe waren drei Bühnen aufgebaut, an denen Fachforen stattfanden. An zwei der drei Fachforen war BRZ mit Vorträgen vertreten. Bereits der Eröffnungsvortrag am ersten Messetag beim Forum „Zukunft digitalen Bauens“ von BRZ-Geschäftsführer Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen stieß auf großes Interesse. Er ging darauf ein, worauf es für Bauunternehmen ankommt, um die digitale Transformation erfolgreich zu bewältigen. Am zweiten Messetag zog BIM-Experte Adrian Peritore die Zuhörer in seinen Bann, als er aufzeigte wie man Prozesse in Bauprojekten durchgängig digitalisiert.

Großes Besucherinteresse an mobilen Lösungen

Beat-Oliver Hoffmann, Leiter der BRZ-Kundenberatung im Gebiet Nord/West fasst zusammen: "Die digitalBAU 2020 war ein voller Erfolg. Schon am Vormittag des ersten Messetages drängten sich die Messebesucher auf den BRZ-Stand. Mobiles Arbeiten insbesondere die mobile Zeiterfassung via App sowie pragmatische Ansätze für das modellbasierte Arbeiten im Hoch- und Tiefbau standen ganz oben auf der Prioritätenliste.” Auch Ralf-Peter Oepens Fazit ist durchweg positiv: "Für uns war es eine erfolgreiche Messe mit vielen und guten Gesprächen", sagt er. "Die Messe hat bestätigt, dass die Zukunft der IT die Cloud ist. BRZ goes Azure ist der richtige Weg."

Auch die beiden Organisatoren Bundesverband Bausoftware (BVBS) und Messe München zeigten sich überaus zufrieden mit der Messe-Premiere im Rheinland. Allein schon die mehr als 10.000 Besucher haben die digitalBAU zu einem großen Erfolg gemacht. Deshalb wundert es auch nicht, dass die kommende digitalBAU schon in Planung ist. Sie findet vom 15. Bis 17. Februar 2022 erneut in Köln statt.