Kontaktformular
Karriere
Nachrichten
 :  Newsroom 
 BRZ-Nachrichten 
 WorldSkills 2019

Deutscher Baunachwuchs triumphiert bei WorldSkills

Überaus erfolgreich schnitt das Nationalteam Deutsches Baugewerbe bei den 45. WorldSkills, die Weltmeisterschaft der Berufe, im russischen Kazan ab: zweimal Gold, einmal Bronze sowie zwei "Medaillons for Excellence" lautete die Ausbeute! Dabei ging die Bronzemedaille an Julian Kiesl, der beim BRZ-Kunden Fahrner Bauunternehmung GmbH ausgebildet wurde.

„Im Namen der gesamten BRZ-Gruppe beglückwünsche ich das Nationalteam und besonders die Gold- und Bronzemedaillen-Gewinner", gratuliert Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, Geschäftsführer BRZ Deutschland GmbH, den WM-Teilnehmern und dem ZDB für das erfolgreiche Abschneiden.

Seit Anfang des Jahres unterstützt BRZ das Nationalteam als Sponsor, um damit den Baunachwuchs und das Bauhandwerk nachhaltig zu fördern. Der Erfolg in Kazan belegt eindrucksvoll, dass man mit der Entscheidung zur Partnerschaft „goldrichtig" liegt.


Doppelter Grund zur Freude

„Gleichzeitig gratulieren wir auch einem unserer Kundenbetriebe, da dort durch eine hochqualifizierte Ausbildung die Weichen für den Erfolg eines WM-Teilnehmers gestellt wurden", hebt der BRZ-Geschäftsführer hervor. Bei den Beton- und Stahlbetonbauern gewann Julian Kiesl gemeinsam mit Niklas Berroth im Skill „Concrete Working" WM-Bronze. Der erst 20jährige Julian Kiesl ist beim BRZ-Kunden Fahrner Bauunternehmung GmbH im bayerischen Mallersdorf-Pfaffenberg angestellt.

Die Aufgabe der Beton- und Stahlbetonbauer war in jeder Hinsicht eine Herausforderung und forderte den Teilnehmern bis zur körperlichen Erschöpfung alles ab. Denn rund 9,5 t Schalmaterial mussten in den 22 Stunden Wettbewerbszeit verarbeitet werden. Julian Kiesl betonte, dass es die größte Herausforderung war, im Zeitplan zu bleiben und gleichzeitig millimetergenau zu arbeiten.

Ihm wurde das Handwerk in die Wiege gelegt. Aufgewachsen in einem Schreinerhaushalt, war für ihn klar, dass er auf jeden Fall mit seinen Händen arbeiten möchte. Über ihn freut sich die Fahrner Bauunternehmung GmbH seit Julians Ausbildung und die Weiterbildung zum Meister ist bereits in Planung.


Hohe Qualität der Ausbildung am Bau

„Die Herausforderung handwerkliches Geschick unter Zeitdruck im hohen Wettbewerb zu beweisen, ist wahrlich eine sportliche Höchstleistung. Denn wie im Sport schafft man den Erfolg nur dann, wenn Begabung mit sehr viel Fleiß, Training und Hingabe zu einem wahren Talent entwickelt wird", bringt es Ralf-Peter Oepen auf den Punkt.

Das Nationalteam Deutsches Baugewerbes besteht aus sechs jungen Nachwuchshandwerkern aus den Berufen Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesenleger, Maurer, Stuckateur und Zimmerer. Sie sind die besten jungen Gesellen ihres Fachs und ein Aushängeschild der Baubranche.

Ihr Erfolg macht deutlich, wie überdurchschnittlich gut die Ausbildung in der deutschen Bauwirtschaft im internationalen Vergleich ist. Diese Stärke gilt es zu nutzen, um so den Fachkräftemangel erfolgreich zu bekämpfen.

 

Info block icon
Ergebnisse des Nationalteams WorldSkills 2019
  • Janis Gentner (21) gewann Gold im Wettbewerb der Fliesenleger und wurde als bester deutscher Teilnehmer mit der Medaille „Best of Nation" ausgezeichnet.
  • Alexander Bruns (22) wurde im Wettbewerb der Zimmerer Weltmeister und holte Gold.
  • Die Beton- und Stahlbetonbauer Julian Kiesl (20) und Niklas Berroth (21) gewannen eine Bronzemedaille.
  • Maurer Christoph Rapp (22) wurde Fünfter und mit einer Medallion for Excellence ausgezeichnet.
  • Stuckateur Tobias Schmider (21) wurde Siebter und erhielt ebenfalls eine Medaillon for Excellence.