Kontaktformular
Karriere
Nachrichten
 :  Newsroom 
 BRZ-Nachrichten 
 Wissen nach vorne bringen
Zum Seitenanfang

Wissen nach vorne bringen – ZDB und BRZ unterzeichnen Rahmenvereinbarung

Auf dem Obermeistertag am 12. November in Berlin unterzeichneten Reinhard Quast, Präsident des ZDB (Zentralverband Deutsches Baugewerbe), und BRZ-Geschäftsführer Ralf-Peter Oepen eine Rahmenvereinbarung rund um den Wissensaufbau und die Wissensvertiefung im Baubetrieb.


Schulungsprogramm mit Mehrwert


Mit der gemeinsamen Erklärung unterstreichen Ralf-Peter Oepen und Reinhard Quast die Bedeutung der gezielten Weiterbildung in den Baubetrieben. Auszug aus dem Wortlaut des Rahmenvertrags: „BRZ und ZDB vereinbaren eine bundesweite Kooperation zu Schulungen der Themenbereiche Baulohn und Unternehmensführung/ Digitalisierung. Durch die Veranstaltung gemeinsamer Seminare stellen sich BRZ und ZDB als Kompetenzträger in diesen Bereichen dar..." 

Johannes Trienekens, Leiter der BRZ-Akademie, betont: „Kontinuierliche Weiterbildungsmaßnahmen sind für Bauunternehmen wichtig, um Fachkräfte zu motivieren und zu halten. Das von ZDB und BRZ zusammengestellte Programm bietet interessierten Betrieben echten Mehrwert durch praxisorientierte, gezielt auf die Anforderungen im Mittelstand abgestimmte Inhalte."

Politik demonstriert Schulterschluss mit der Baubranche


Sowohl auf dem Obermeistertag als auch auf dem anschließenden Bauwirtschaftstag am 13.11. zeigten zahlreiche Spitzenvertreter der Bundespolitik, welche wichtige Rolle die Baubranche für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes spielt. Zu Gast waren Hubertus Heil (Bundesminister für Arbeit und Soziales, SPD), Annegret Kramp-Karrenbauer (Bundesvorsitzende der CDU und Bundesministerin der Verteidigung) und Katrin Göring-Eckert (Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen). In einer Podiusmdiskussion stellte sich Katrin Göring-Eckert den kritischen Fragen engagierter  Bauunternehmerinnen, daruter auch Gisela Raab, Geschäftsführerin bei BRZ-Kunde Raab Baugesellschaft (im Bild 3.v.r.) 

Bestimmende Themen in nahezu allen Vorträgen der beiden Tage waren die Digitalisierung der Branche, Qualitätssicherung durch Ausbildung sowie der Fachkräftemangel. 

Info block icon
Weitere Informationen