Kontaktformular
Karriere
Nachrichten
 :  Newsroom 
 BRZ-Nachrichten

Digitalisierung sorgt für Teilnehmerrekord: Positive Bilanz der BRZ-Impulstage 2017

Knapp 400 Teilnehmer aus Bauunternehmen, dem Finanzsektor und Bauverbänden kamen zu den ersten neun Terminen der BRZ-Impulstage 2017. Der Startschuss erfolgte am 12. September in Frankfurt, gefolgt von Düsseldorf, Bremen, Erfurt, Dresden, Berlin, Augsburg, Nürnberg und Offenburg. Und auch die Zusatztermine im November in Düsseldorf, Nürnberg und Leipzig waren mit über 100 Anmeldungen so gut wie ausgebucht.

„Ein Teilnehmerrekord, der zeigt, dass das Thema Digitalisierung genau den Nerv vieler Entscheidungsträger trifft, die ihre Bauunternehmen zukunftssicher aufstellen möchten", so Beat-Oliver Hoffmann, Leiter der BRZ-Kundenberatung Nord/West.

Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe standen Herausforderungen und Lösungsansätze zur Digitalisierung im Hoch- und Tiefbau. Inhaltlich gliederte sich die halbtägige Veranstaltung in zwei Blöcke: Vier Vorträge zu zentralen Aspekten der Digitalisierung und zwei parallele Workshops mit Fokus auf das modellbasierte Arbeiten (Workshop 1: BIM im Hochbau/Workshop 2: BIM im Tiefbau).


Mobiles Arbeiten, DMS, IT-Sicherheit

Der Einstieg erfolgte mit einem umfassenden Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen der Digitalisierung am Bau. Stärkere Vernetzung aller Baubeteiligten, zunehmende Vorfertigung und auch 3D-„Druck" von Gebäuden sind keine fernen Zukunftsvisionen mehr. Stichwort Vernetzung: Auf dem Impulstag wurde klar, welche Effizienzvorteile das mobile Arbeiten auf der Baustelle, unter anderem die mobile Zeiterfassung, das mobile Bautagebuch oder virtuelle Projekträume, mit sich bringt. Der besondere Clou: Die Spracheingabe erspart an vielen Stellen umständliches Tippen auf Smartphone oder Tablet.

Großes Interesse zeigten die Teilnehmer am Thema E-Rechnung und wie die Anforderungen im Zusammenhang mit rechtskonformer Archivierung gemeistert werden. Und auch das Thema IT-Sicherheit sorgt für „Aha-Effekte" im Publikum, mussten doch einige Teilnehmer zugeben, dass sie diesen Bereich im Unternehmen bisher noch vernachlässigt hatten. Insbesondere beim Ausblick auf die neue Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO), gültig ab 25. Mai 2018, wurde dringender Handlungsbedarf deutlich.

Workshops: BIM im Hoch- und Tiefbau

In zwei parallel stattfindenden Workshops ging es um konkrete, praxisbezogene Einsatzmöglichkeiten des modellbasierten Arbeitens insbesondere in bauausführenden Unternehmen.

In Workshop 1 wurde am Beispiel eines Hochbauprojekts der gesamte BIM-Workflow von Anfang bis Ende detailliert dargestellt. Zusätzlich gab der Referent Einblicke in die Vernetzung der Methode und letztlich den Mehrwert für die Baubeteiligten. 

Der Workshop 2 zu BIM im Tiefbau behandelte anhand anschaulicher Beispiele aus der Baupraxis, welche Vorteile die modellbasierte Mengenermittlung mit sich bringt. Die Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von der Schnelligkeit, der Genauigkeit und der durchgängigen Transparenz der Methode. Nicht zuletzt überzeugte auch die Aussicht, durch BIM die Prüfprozesse zu vereinfachen und damit die Abrechnung und Vergütung von Bauleistungen zu beschleunigen.


Termine im September 2018

Aufgrund der erfreulich großen Nachfrage finden im September 2018 erneut  BRZ-Impulstage rund um den Themenschwerpunkt Digitalisierung im Bauunternehmen statt. Im Fokus stehen dabei konkrete Praxisbeispiele erfolgreicher Unternehmen. Termine und Orte finden Sie auf der BRZ-Internetseite. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, sich für Ihren Wunschtermin gleich online anzumelden.  

JETZT INFORMIEREN UND ANMELDEN