Kontaktformular
Karriere
Nachrichten
 :  Events 
 Mittelstandsforum 
 Programm 2019
Zum Seitenanfang
BRZ-Mittelstandsforum 2019

Das Programm des BRZ-Mittelstandsforums 2019

Moderation

Moderiert wird die Veranstaltung von Eva Preu, Leitung Strategisches Marketing, und Prof. Dr. Ralf-Peter Oepen, Geschäftsführer, BRZ Deutschland GmbH.

Kongressprogramm, Freitag 15. November 2019

Markt und Prozesse - von der analogen in die digitale Welt

Der erste Kongresstag bietet wertvolle Einblicke und Denkanstöße zu wichtigen Veränderungen, welche die Bauwirtschaft beeinflussen werden. Vorgetragen von renommierten Experten und innovativen Unternehmern mit anschaulichen Praxisbeispielen sowie mit viel Raum zum Erfahrungsaustausch.

12:00 Uhr – Eintreffen der Teilnehmer und Mittagsimbiss
13:00 Uhr – Kongressbeginn und Grußworte

Bauunternehmen und Prozesse im Wandel

Wie sieht das Bauunternehmen der Zukunft aus?

Das Bauunternehmen der Zukunft muss auf eine Vielzahl von Herausforderungen reagieren, welche von außen einwirken. Getrieben von dem Umbruch der ressourcen- und umweltschonenden Errichtung, der Erhöhung der Nutzungsdichte von Stadtzentren, der Wirtschaftlichkeit und der individuellen Anforderungen von Nutzern, werden Unternehmen zu einem Transformationsprozess gezwungen, der bis dato in vielen Fällen nicht die Kernkompetenz von Unternehmen unserer konservativen Branche darstellt. Der Vortrag beleuchtet die Herausforderungen und prognostiziert Lösungsmöglichkeiten.

Referent:  Dr.-Ing. Matthias Jacob, Implenia Hochbau GmbH

Praxis: Traditionsbewusst in die digitale Zukunft - Generationswechsel bei Kagebau

In knapp 25 Jahren wurde aus einem kleinen Maurerbetrieb ein gefragtes Generalunternehmen für Massivhäuser. Um den Unternehmenserfolg von Kagebau auch für die Zukunft zu sichern, setzt Firmengründer Dirk Kage auf zwei Dinge: die nächste Generation und die Chancen der Digitalisierung. Der Beitrag zeigt, wie sich der Kompetenzmix aus analog und digital in Sachen Arbeitseffizienz und Attraktivität als Arbeitgeber auszahlt und für eine starke Positionierung im Wettbewerb sorgt.  

Referent: Dirk Kage mit Tochter Katharina und Sohn Mario, Kagebau

Digitalisierung: Wie findet ein mittelständisches Unternehmen seine Ideallinie?

Die digitale Transformation, also die Wandlung von Unternehmen in zukunftsfähige, datenori­entierte Organisationen, kommt in großen Schritten voran. Das Durchdenken und Umsetzen passender Strukturen, Steuerungsmechanismen, Arbeitsweisen und Technologien ist unerläss­lich. Die Mitarbeiter sind dabei in besonderer Weise einzubinden. Der Vortrag beleuchtet wichtige Ansatzpunkte, wie mittelständische Unternehmen höhere Wettbewerbsfähigkeit erreichen, mehr Agilität und Effizienz gewinnen und neue Geschäftsmodelle durch Digitalisierung erschließen.  

Referent: Dipl.-Ing. Roland Sitzberger, Porsche Consulting GmbH

Praxis: Kunden begeistern, Mitarbeiter motivieren; mit digitalen Prozessen Wachstum generieren

Massive Bauweise, ausgezeichnete Qualität, drei Monate garantierte Bauzeit und seit jeher eine hohe Innovationskraft sind die zentralen Erfolgsfaktoren, die Viebrockhaus zu einem der führenden Anbieter von Massivhäusern gemacht haben. Von digitaler Qualitätssicherung über Building Information Modeling bis Smarthome: Der Beitrag gibt Einblicke in die Digitalisie­rungsstrategie des Unternehmens. Er zeigt die Vorgehensweise bei der Verknüpfung di­gitalisierter Prozesse in Bauprojektmanagement und Verwaltung durch die Implementierung der BIM-Methodik.  

Referenten: Dipl.-Ing. (FH), Betriebswirt (HWK) Sebastian Klare, Viebrockhaus AG
Immobilienfachwirt (IHK) Lars Panje, Viebrockhaus AG
M. Eng. Adrian Peritore, BRZ-Gruppe

 

Wie künstliche Intelligenz heute schon im Baugewerbe hilft und was überhaupt nicht funktioniert

The hard things are easy; the easy things are hard. Was kann künstliche Intelligenz (KI) heute schon und wo erhoffen wir uns zu viel? Der Beitrag gibt praxis- und branchennahe Einblicke in die Anwendbarkeit künstlicher Intelligenz. Dabei geht es einerseits darum, einen Mythos zu entzaubern, und andererseits darum, naheliegende Chancen aufzudecken. Es ist an der Zeit, sich dem Thema KI zu nähern, empfiehlt KI-Forscher und Unternehmer Dr. Sven Körner, denn: „Alles halb so wild, nur verpennen dürfen wir es nicht!“  

Referent: Dr. Sven J. Körner, thingsTHINKING GmbH

The end of accounting – wird es 2030 noch Buchhalter geben?

In kaum einem anderen Bereich als im Rechnungswesen, wo es letztendlich nur darum geht, bereits vorhandene Daten neu zu kombinieren und als konsolidierte Ergebnisse zu präsentieren, kann die Digitalisierung schneller umgesetzt werden. Die spannenden Fragen lauten jedoch, welche Nutzenvorteile lassen sich aus der Automatisierung ziehen, welche Rolle spielt der Faktor Mensch dabei und wie lassen sich im Spannungsfeld von Big Data und KI Bauunternehmen mit modernen Controlling-Instrumenten sicher steuern?

Referent: Dipl.-Kfm. (FH) Stefan Stark, BRZ-Gruppe

Baumarkt der Zukunft

Keynote: Wie die Vernetzung die Welt verändert und was das für die Bauwirtschaft bedeuten kann

Wenn man in einer Branche langfristig denken muss, dann ist es die Bauwirtschaft. Die digitale Welt greift tief in alle Bereiche der Wertschöpfung ein. Der Mittelstand wird seine wesentliche Rolle nur dann halten und ausbauen können, wenn er die Entwicklungen selbst vorantreibt. Arbeit verändert sich, die Themen Energie und Klima werden auf digitale Weise brandaktuell – und es wird deutlich, wie das Smarthome Eingang in das Leben der Menschen findet. Mit digitalen Assistenten – auf Zuruf. Sascha Lobo erklärt die Hintergründe des digitalen Wandels und geht speziell auf sinnvolle Herangehensweisen an den Wandel für den Mittelstand ein.

Keynote-Speaker: Sascha Lobo, Autor

Podiumsdiskussion: Lassen Sie uns über die Zukunft sprechen

Spannende Sichtweisen auf die Herausforderungen der Zukunft verspricht die Diskussionsrunde zum Abschluss des ersten Kongresstages. Mit welchen Veränderungen sollten wir rechnen und, vor allem, wie stellen wir uns am besten darauf ein? Die Gäste von Dr. Andreas Geyer geben Antworten aus interessanten und sehr unterschiedlichen Blickwinkeln.

Es diskutieren:

  • Berufseinsteiger und „Ex-Student“ Dipl.-Ing. Shapol Khan aus der Perspektive der jungen Generation
  • Prof. Brell-Cokcan (Universität) über die Auswirkungen von Robotik auf Prozesse und Ausbildung
  • Martin Müller, BIM Experte bei Xella über die Pläne von Baustofflieferanten, BIM-Prozesse aktiv mitzugestalten. 
  • Jens Leyh, Fraunhofer Institut, über die Einführung von Innovationsprozessen
  • Dr. Matthias Jacob, Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der planen-bauen 4.0 GmbH über die Chancen eines vernetzten und digitalen Arbeitens in der Bauwirtschaft
18:00 Uhr – Ende des ersten Kongresstages
ab 19:00 Uhr – Sektempfang und gemeinsames Abendessen, danach Get-together

Nur wenige Schritte vom Tagungshotel entfernt liegt das Neue Museum Nürnberg – direkt hinter dem historischen Handwerkerhof. Es kombiniert Kunst und Design und beeindruckt durch seine spektakuläre Architektur. Ein perfekter Rahmen, um den ersten Tag bei Sektempfang, Abendessen und anschließendem Networking ausklingen zu lassen und sich mit Freunden über die Zukunft des Bauens zu unterhalten.

Beginn: 19:00 Uhr

Adresse:
Luitpoldstraße 5, 90402 Nürnberg

Kongressprogramm, Samstag 16. November 2016

Das Unternehmen in die Zukunft führen

Welche Trends prägen die Arbeitswelt 2030 und welche Auswirkungen hat dies auf Menschen, Organisation und Zusammenarbeit? Visionäre und praxisorientierte Beiträge liefern am zweiten Kongresstag Impulse dazu, wie es gelingt, das eigene Unternehmen zukunftssicher aufzustellen.

09:00 Uhr – Eintreffen der Teilnehmer
09:30 Uhr – Kongressbeginn

Arbeitswelt 2030

Brave New Work – Unternehmenskultur 2030

Zukunftsgerichtete Unternehmenskultur als Treiber für unternehmerischen Erfolg

Digitalisierung, dynamische Veränderungsprozesse und soziale Umbrüche beeinflussen unse­re Arbeitswelt. VUCA (Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität, Mehrdeutigkeit), Genera­tionenmanagement, Start-up-Mentalität, Abbau von Hierarchien und Agilität gelten als neue Managementtrends. Was heißt dabei Unternehmenskultur heute und in Zukunft? Wie führen und arbeiten wir im Jahr 2030? Der Vortrag bietet Praxisbeispiele wie man sich den Herausforderungen zukunftsorientiert stellt, und zeigt auf, welche Rolle Mut als grundsätzliche Unternehmenshaltung spielt.  

Referent: André Hergert, Unternehmenzweinull 

Moderne Arbeitswelt 365 – Gestaltungsaspekte für die neue Zusammenarbeit

Der schnelle Wissenstransfer wird immer elementarer. Eine Vielzahl an neuen Tools ermögli­chen mehr Transparenz, machen Informationen leichter zugänglich und die Kommunikation schneller und mobiler. Die reine Investition in diese Tools reicht aber bei Weitem nicht aus. Der Erfolg hängt von der Organisation der neuen Zusammenarbeit ab. Das heißt auch: Generatio­nen zusammenbringen, neue Sicherheitsaspekte berücksichtigen und letztlich die Kommuni­kationskultur im Unternehmen gestalten.  

Referenten: B. Sc. Martin Haselbek, BRZ-Gruppe
Dipl.-Betriebswirt (VWA) Christoph Fritsch, BRZ-Gruppe

Wissen und Führung 4.0

Praxis: Zukunftskonferenz Raab 2030 – mit den Mitarbeitern in die Zukunft

Die RAAB Baugesellschaft ist kein gewöhnliches Bauunternehmen. Sie hebt sich durch die un­gewöhnlichen Wege, die unter anderem in der Unternehmensführung erfolgreich eingeschlagen wurden, deutlich vom Markt ab. Selbstverantwortliche Mitarbeiter, ein partnerschaftlicher Um­gang mit Kunden, Begeisterung bei der Arbeit, Ideenreichtum und visionäre Ziele sind auch ein Ergebnis der regelmäßigen Zukunftskonferenzen. 2020 steht die nächste Konferenz mit allen Mitarbeitern an – im Fokus: die gemeinsame Gestaltung des Unternehmens, der Übergang auf die nächste Generation und die Vorbereitung auf Veränderungen, die die Zukunft mit sich bringen wird.  

Referenten:  Dipl.-Ing. Wolfgang Schubert-Raab, RAAB Baugesellschaft mbh & Co. KG
Dipl.-Ing. Gisela Raab, RAAB Baugesellschaft mbh & Co. KG

Praxis: ZusammenWachsen – Mitarbeiter werden Unternehmer

Die HWP AG ist ein junges und dynamisch wachsendes Handwerksunternehmen, das auf einen beeindruckenden Wachstumserfolg zurückblicken kann: 2007 gegründet, ist die Unternehmensgruppe heute an 11 Standorten in Deutschland und Luxemburg mit mehr als 500 Mitarbeitern präsent. Dem Fachkräftemangel begegnet HWP mit einer außergewöhnlich konsequenten Förderung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter. Die Unternehmensmaxi­me bringt die Erfolgsgrundlage auf den Punkt: „Hochwertige Prozesse sind die Aufgabe – Kundenzufriedenheit ist das Ziel.“  

Referenten: Stefan Engel LL.M., HWP Handwerkspartner AG
Holger Berszinski, HWP Handwerkspartner AG

Pause

Future people – Bildungskonzepte für die Zukunft

Die Digitalisierung der Bauwirtschaft nimmt so richtig Fahrt auf – traditionelle Ausbildungs-und Studienkonzepte können fast gar nicht so schnell Schritt halten, wie die Entwicklungen es fordern. Hier sind ergänzende Konzepte gefragt, die den Bedürfnissen der Wirtschaft, der Lehrenden und der Lernenden gleichermaßen Rechnung tragen und nicht nur Digitalisierung ver­mitteln, sondern selbst bereits digitale Elemente haben. Mehr denn je ist daher eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis die Voraussetzung. In der akademischen wie auch in der gewerblichen Ausbildung gibt es neue Wege, auf die digitale Zukunft vorzubereiten.  

Referenten: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus, Bergische Universität Wuppertal
Dipl.-Ing. Thomas Murauer, Bildungszentren des Baugewerbes e. V. (BZB)

Praxis: Strategie ist nur etwas für Angsthasen – Unternehmensführung in dynamischen Zeiten

Das klassische Verständnis von Strategie verweist auf langfristig angelegte Unternehmensziele und die prognostisch erforderlichen Handlungsweisen. Die zugrunde liegende Leitidee lautet: Planbarkeit. Diesem Paradigma zu folgen, ist zunehmend problematisch. Unsere Prognosen werden von sich dynamisch verändernden Rahmenbedingungen überholt. Und als sei das nicht schon problematisch genug, basieren sie oft auf persönlichen Realitätsmodellen, die sich nicht immer als belastbar erweisen. Abstrakte Problembeschreibungen helfen aber nicht weiter. Was also ist zu tun?
Gerhard List berichtet, welche Ansätze zum Umgang mit diesem Dilemma sich in seinem Unternehmen bewährt haben, aber auch, welche Probleme hierbei immer wieder überwunden werden müssen.

Referent:  Dipl.-Ing. Gerhard List, LIST AG 

Kultur gestalten

Keynote: Blick ins Gehirn – Der Mensch im digitalen Zeitalter

Wir leben mitten in der digitalen Revolution. Die Welt um uns herum und unsere Lebens­führung verändert sich dramatisch. Aber was ist mit uns Menschen? Verändern wir uns und unser Gehirn in gleicher Geschwindigkeit mit? Das Gegenteil ist der Fall. Unser Gehirn hat sich seit mehr als 30.000 Jahren nicht mehr verändert und unsere Bedürfnisse sind die gleichen wie immer. In einem vergnüglichen Streifzug führt Dr. Hans-Georg Häusel durch das menschliche Gehirn und zeigt, welche Konsequenzen sich daraus für die Führung im digitalen Zeitalter ergeben.  

Keynote-Speaker: Dr. Hans-Georg Häusel, Dipl.-Psychologe und Hirnforscher

13:00 Uhr – Ende des Kongresses, anschließend Mittagsimbiss und Abschlussevent

Das Erlebnis nach dem Kongress: Nürnberg mal aus einer ganz anderen Perspektive

Stimmungsvoller kann man Nürnberg kaum erleben, als in einer weihnachtlich geschmückten Oldtimer-Straßenbahn die Stadt neu zu entdecken und dabei einen handwerklich gefertigten Elisenlebkuchen und einen Glühwein oder Punsch zu genießen. Nach erkenntnisreichen Stunden auf dem Kongress begeben wir uns in ungezwungener Atmosphäre auf Rundtour durch Nürnberg. Endstation ist Nürnbergs Wahrzeichen, die Kaiserburg. Von hier aus erahnt man mit dem einzigartigen Blick auf die historische Altstadt den Charme des einstigen „deutschen Schatzkästleins“. Die Fahrt in der historischen Straßenbahn startet um 15:00 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle des Hauptbahnhofs, direkt am Park Plaza Hotel.


Treffpunkt: 15:00 Uhr
Voraussichtliches Ende: 17:30 Uhr

 

Sind Sie dabei?